Konfi 3 - Kinder erleben Kirche

Konfi 3 - Kinder erleben Kirche

Dokumentarfilm von Silke Stürmer
Deutschland 2009 – 22 Min. – Farbe – FSK: Lehrmittelfreigabe, empfohlen ab 8 Jahren
Produktion: TV-Studios Leonberg i.A. der Evangelisches Medienhaus GmbH Stuttgart 

Der christliche Glaube hat viel mit Gemeinschaft zu tun. Damit Kinder das unmittelbar erfahren können, bietet die Württembergische Landeskirche einen neuen Weg zur Konfirmation an: Konfi 3. In der dritten Klasse haben Kinder in vielen Gemeinden die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Eltern eine wichtige Station zwischen Taufe und Konfirmation zu erleben. Mütter und Väter sind aktiv dabei. Sie gestalten und leiten Kleingruppen. Dabei werden sie vom Pfarrer oder der Pfarrerin vor Ort geschult und begleitet. Sie denken unwillkürlich über den Glauben neu nach und finden oft Antworten auf eigene religiöse Fragen. 
Konfi 3 ist auf drei bis vier Monate begrenzt. Die Kinder treffen sich in kleinen Gruppen im Gemeindehaus oder in Privatwohnungen. Familiengottesdienste, ein Tauferinnerungsgottesdienst und sich aus kindlicher Sicht bewusst machen, was Brot und Wein im Abendmahl bedeuten, sind wichtige Schritte bei Konfi 3. 

Die Filmemacherin Silke Stürmer hat zwei württembergische Gemeinden besucht. Kinder erzählen, was ihnen an Konfi 3 gefällt. Mütter berichten, was es bedeutet, eine Kleingruppe zu betreuen. Eine Pfarrerin stellt die Ziele von Konfi 3 vor. Sei es beim Brotbacken, sei es bei einem berührenden Taufgottesdienst – wir bekommen als Zuschauer ein Gefühl dafür, was Kirche ausmacht.

Auf der Videoebene der DVD complett gibt es zusätzliche Interviews mit Eltern, die Konfi 3-Gruppen erlebt haben, weitere Filmausschnitte zur Taufe und eine kindgerechte Fassung des Films. Außerdem finden sich hier Bildergalerien und Lieder zum Mitsingen. Das umfangreiche Begleitmaterial der ROM-Ebene beinhaltet Hintergrundinformationen, praktische Vorschläge zur Gestaltung von Konfi 3, Materialblätter, Medientipps und vieles mehr.

Begleitendes Material (Auswahl)


Infos zur DVD
Inhaltsangabe und Gliederung [PDF, 40 KB]

Was ist Konfi 3?
Aus dem Text der Rahmenordnung [PDF, 41 KB]

Ehrenamtliche finden
Ergebnisse eine Studie [PDF, 79 KB]

Abendmahl
Unterrichtsideen für Konfi 3-Gruppen [PDF, 49 KB]

Abendmahl
Info-Blatt für Kinder [PDF, 26 KB]

Das Kirchenjahr [PDF, 149 KB]
farbige Darstellung

Kommentierte Medientipps und Internetlinks

Von Susanne Jasch und Ina Hochreuther

Literatur:

Basisliteratur

Liederbuch für die Jugend.
Geistliche Lieder für Schule und Kindergottesdienst. Hrsg. v. Markus Hartenstein u. Gottfried Mohr. Gütersloher Verlagshaus, 22.Auflag, 1999.
Das Liederbuch für die Jugend gehört zu einem der erfolgreichsten Bestseller auf dem Liederbuchmarkt. In zahlreichen Bundesländern ist es als Schulbuch für die Grund- und Hauptschulen zugelassen. Über 200 Lieder aus dem neuen Evangelischen Gesangbuch sind enthalten, über 250 neue geistliche Lieder, viele neue Psalmen und Gebetstexte sowie Lernstoffe für den Religionsunterricht der Klassen 1-6 nach den neuesten Lehrplänen. Sämtliche Lieder sind mit einfachen Gitarrengriffen zur instrumentalen Begleitung versehen. Schulbuchzulassung in folgenden Bundesländern: Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Mit Kindern Taufe und Abendmahl feiern
.
Hrsg. von Georg Ottmar, Gütersloher Verlagshaus, 1998.
Taufe und Abendmahl sind Zeichen und Zeugnis für die Freundlichkeit Gottes. Auch für Kinder gehören sie zu den intensivsten Erfahrungen des Gottesdienstes. Bei den meisten Taufen sind viele Kinder anwesend. Deshalb ist es sinnvoll, Kinder bei der Gestaltung von Taufgottesdiensten im Blick zu haben, nicht zuletzt wegen dem gemeinschaftsstiftenden Sinn der Liturgie. Das gilt auch für die Liturgie der Tauferinnerung, als ein wichtiges Element des Gemeindeaufbaus. Mit der Tauferinnerung können Gemeinden gerade junge Familien erreichen und in den Gottesdienst einbinden. Seit einigen Jahren sind Kinder auch zum Abendmahl zugelassen. Dieses Buch bietet erstmals grundlegendes Material dazu, wie Abendmahl mit Kindern liturgisch angemessen gefeiert und die Vorbereitung mit Kindern gestaltet werden kann. Nach einer Einführung in die Fragen, die die Feier der Sakramente mit Kindern aufwerfen, wird eine große Bandbreite von Gottesdienstmodellen sowie religionspädagogisches Material vorgestellt.

Mit Kindern und Jugendlichen auf dem Weg des Glaubens. Rahmenordnung für die Konfirmandenarbeit. Hrsg. von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Stuttgart 2000.

Reform von Konfirmandenarbeit – wissenschaftlich begleitet
.
Eine Studie in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Hrsg. von Volker Elsenbast / Wolfgang Ilg / Friedrich Schweitzer. Gütersloh 2009.

Materialien

Ernst-Wilhelm Gohl / Martin Hinderer / Gabriele von Khuon-Wildegg: Konfi 3. Unterrichtshilfen für Gruppenbegleiterinnen und Gruppenbegleiter. Hrsg. vom PTZ Stuttgart, Claudius Verlag, 2001.
Mit einem auf acht Jahre angelegten hat die Evangelische Kirche in Württemberg ihren Gemeinden die Möglichkeit eröffnet, den Weg zur Konfirmation zu gestalten. Neben dem gewohnten Unterricht im 7. und 8. Schuljahr kann dieser zukünftig auch in zwei Phasen im 3. und 8. Schuljahr durchgeführt werden. Das Besondere am Konfirmandenunterricht im 3. Schuljahr ist, dass in der Regel von den Eltern oder anderen Ehrenamtlichen gehalten wird. Die Unterrichtshilfen bieten für die Themen Taufe, Abendmahl, Entdeckungen in der Gemeinde und das Kirchenjahr jeweils vier ausgearbeitete Entwürfe an, die mit einer Materialübersicht, einem Überblicksraster, genauer Beschreibung des Unterrichtsverlauf und den von den Gruppenbegleiter/innen benötigten Materialien versehen sind. Zu jedes Thema wird theologisch und didaktisch eingeleitet.

Feste und Feiern mit Kindern im KU 4.
Arbeitshilfen KU 25. Hrsg. vom rpi Loccum, 2007.

Elke Hartebrodt-Schwier: Von Abendmahl bis Zehn Gebote: 44 Spiele für die Konfirmandenarbeit. Verlag Aussaat, 3. Auflage 2008.
Für die Gruppenarbeit sind sie unverzichtbar: Spiele. Diese Materialbücher sind eine wahre Fundgrube, denn sie enthalten Spiele, die Konfirmanden biblische Inhalte vermitteln, Spiele, die in neuen Gruppen Berührungsängste abbauen, und Spiele, die der Entwicklung von Beziehungen in der Gruppe dienen.

Kreuzundquer mit Konfikids. Ein Vorkonfirmandenkurs für 8- bis 10-Jährige. Hrsg. von Norbert Dennerlein / Martin Rothgangel, Göttingen 2009.

KU 3
: Organisationshilfen und Praxisbausteine für einen Konfirmandenunterricht im 3. Schuljahr. Hrsg. von Hans-Ulrich Kessler, Gütersloh 2002.

Annegret Sarembe: Konfi 3 komplett. Arbeitsmaterial für den Konfirmandenunterricht in Klasse 3. Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2009.
Dieses Handbuch eignet sich nicht nur für den Konfirmationsunterricht in der dritten Klasse ("Konfi 3"), ist jedoch perfekt darauf abgestimmt: Von der Gestaltung der einzelnen Treffen über den Materialbedarf bis hin zum Ablauf. Entwürfe für passende Familiengottesdienste und eine CD zum Ausdrucken der Arbeitsblätter für die Kinder runden dieses Mitarbeiter-Arbeitsbuch ab.

Wir leben Kirche. 3. Klass-Unti, Arbeitshilfe für Katechetinnen und Katecheten der Evangelisch Reformierten Landeskirche des Kanton Zürich, Zürich 2008.

Zur Taufe

Kirsten Fiedler: Gott ruft dich bei deinem Namen.
Die Taufe – Eltern und Paten erklärt. Claudius Verlag, 2002.
Die Wünsche und Hoffnungen, mit denen Eltern ihre Kinder taufen lassen, müssen ernst genommen werden. Das ist das zentrale Anliegen der Autorin. Einfühlsam erklärt sie die zentralen Aspekte der Taufe, indem sie Eltern und Paten ermutigt, darin ihre eigenen Erwartungen wiederzufinden. Besonderes Augenmerk wird den bisher wenig thematisierten Alleinerziehenden sowie den kranken und behinderten Kindern geschenkt. Selbstverständlich werden alle notwendigen Informationen über Ablauf und Gestaltungsmöglichkeiten des Gottesdienstes oder die kirchenrechtlichen Bestimmungen gegeben.

Jürgen Kuhn u. Detlef Kuhn (Hg.): Lebensfest Taufe. Gedanken, Geschichten und Gebete zur Vorbereitung für Eltern und Paten. Herder Verlag, 2008.
Eine Handreichung für Eltern und Paten, die die Taufe ihres Kindes aktiv mitplanen und mitgestalten möchten. Das Buch informiert über den liturgischen Ablauf, schlägt eine Auswahl von Liedern und Texten vor und vermittelt über originelle Kurzgeschichten, frisch formulierte Fürbitten, Gedanken und Gebete einen zeitgemäßen Zugang zur Spiritualität der Taufe. Auch für Pfarrer und Seelsorger eine ideale Grundlage, um mit Eltern und Paten nachhaltig ins Gespräch zu kommen.

Christian Möller: Leidenschaft für den Alltag. Impulse reformatorischer Spiritualität. Calwer Verlag, Stuttgart 2006.

Stell dir vor: Du bist getauft. Eine Kinderbibelwoche zur Erinnerung und Vorbereitung der Taufe (Bezugsquelle: Förderverein Kindergottesdienst e.V., Karlsruhe, www.kindergottesdienst-baden.de)

Zum Abendmahl

Abendmahl mit Kindern. Arbeitshilfe. Hrsg. von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, 3. Auflage, Stuttgart 2006.

Manfred Hilkert: Mit Kindern das Abendmahl entdecken und feiern,
m. Verteilheft für Kinder. Eine Arbeitshilfe. Verlag Kaufmann, 2005.
Über 1000 Jahre lang waren die Kinder beim Abendmahl willkommen. Nach und nach wurden sie davon ausgeschlossen. Die evangelische Kirche hat die ursprüngliche Praxis wiederentdeckt und immer mehr Gemeinden laden die Kinder zur Feier des Abendmahls ein. Die Arbeitshilfe liefert Eltern, Lehrern und Gemeindemitarbeiter/innen umfassende Information über Wurzeln, Geschichte und Bedeutung des Abendmahls, sowie didaktische Hinweise zur Vorbereitung der Kinder auf das gemeinsame Abendmahl. Das Heft für Kinder "Wir entdecken das Abendmahl" ist die Grundlage für eine vorbereitende Entdeckungsreise in Gemeinde, Schule oder zu Hause.

Der Tisch ist gedeckt für das große Fest. Kinderbibelwoche (2.Aufl., Bezugsquelle. Arbeitsstelle für Kindergottesdienst in der Evang. Kirche Kurhessen-Waldeck, www.ekkw.de/kigo)

Erkunden des Kirchraums

Margarete Luise Goecke-Seischab / Frieder Harz: Komm wir entdecken eine Kirche. Tipps für Kindergarten, Grundschule, Familie. München 2001.
Das Buch richtet sich an Erzieher/innen in Kindergarten, Grundschule und in der Familie, die neue Wege suchen, auf denen sie den Kindern Kirche und Religion näher bringen können. Dieser kleine Ratgeber kann dabei helfen. Erkundet werden nicht nur die christlichen katholischen und evangelischen Kirchen, sondern auch die Gotteshäuser der Juden und Muslime. Sowohl das Äußere der Kirchen wird untersucht und erlebt, als auch das Innere mit allen Räumen, Nebenräumen und Inventar wie Kanzel, Altar, Orgel und vielem mehr. Zeichnungen verdeutlichen, was Kinder fragen können. Die Bilder können in die Erkundung einbezogen werden.

Peter Hitzelberger (Hg.): Wo der Glaube eine Wohnung hat. Mit Kindern den Kirchenraum entdecken – Modelle und Bausteine. Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2008.
Für viele Kinder ist die Kirche kein selbstverständlicher Ort mehr. Die vorliegenden Kindergottesdienstmodelle setzen es sich deshalb zur Aufgabe, Kindern den Kirchenraum zu erschließen. Dies geschieht unter Einbeziehung aller Sinne. Die Modelle und Bausteine dieses Buches zeigen, wie das Entdecken des Kirchenraums in die Feier des Gottesdienstes eingebaut werden kann. Die Erkundung von Gegenständen in der Kirche wird verknüpft mit biblischen Geschichten, mit Gebet und liturgischer Feier. Für den Kindergottesdienst und die Kirchenerkundungen mit Schulklassen und Kindergruppen.

Birgit Neumann-Becker / Antja Rösener: Kirchenpädagogik. Kirche öffnen, entdecken und verstehen. Ein Arbeitsbuch. Gütersloh 2003.
Dieses praktisch orientierte Arbeitsbuch bietet Haupt- und Ehrenamtlichen aus den Gemeinden eine umfassende Einführung in die Möglichkeiten kirchenpädagogischen Arbeitens vor Ort an. An Hand zahlreicher Praxisbeispiele werden neue Modelle von Kirchenführungen vorgestellt (wie z.B. symbolorientierte oder spirituelle Kirchenführungen), die insbesondere die Zielgruppe der Erwachsenen und Kirchenfernen im Blick haben. Darüber hinaus wirbt der Band dafür, die bislang noch weitgehend ungenutzten Potentiale geöffneter Kirchen auszuschöpfen. Er gibt engagierten Gemeindeleitungen konkrete Hilfestellungen für eine zeitgemäße Nutzung ihrer Kirchen.

Hartmut Rupp (Hg.): Handbuch der Kirchenpädagogik. Kirchenräume wahrnehmen, deuten und erschließen Stuttgart 2006.
Kirchenpädagogik umfasst mehr als eine Kirchenführung im herkömmlichen Sinn. Zusätzlich zur Vermittlung historischer und kunstgeschichtlicher Fakten möchte Kirchenpädagogik vor allem die persönliche Begegnung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Gebäude, Raum und Einrichtungsgegenständen einer Kirche ermöglichen.

Kinder- und Jugendbücher zu den Themen


Manfred Hilkert: Wir entdecken das Abendmahl
(Verteilheft für Kinder). Verlag Kaufmann, 2005.

Reinhard Horn / Kerstin Othmer-Haake (Hg.): Wir Kinder feiern Abendmahl, mit Audio-CD. Verlag Junge Gemeinde; Kontakte Musikverlag 2009.
Lieder, Geschichten und Gebete zur Vorbereitung der Kinder auf das Abendmahl; Gestaltungsvorschläge zur Abendmahlsfeier im Kindergottesdienst und in der Gemeinde. Mit Liedern, die als Gesangs- und Playbackversion auf der beiliegenden CD zu hören sind. Alle Noten und Gebete sind als PDF-Dateien zum Ausdrucken vorhanden.

Ursel Scheffler: Zum Taufen nimmt man Wasser ohne Seife.
Thienemann Verlag, Stuttgart 2005.
Ein Bilderbuch, um kleinen Kindern die Taufe nahe zu bringen: Eigentlich ist Florian ganz mutig. Nur beim Haarewaschen und Duschen hat er Angst. Da kriegt er immer Schaum in die Augen und das brennt wie Hölle. Kein Wunder, dass er sich bei der Taufe von seiner kleinen Schwester Sophie Sorgen macht. Aber dazu nimmt man ja zum Glück Wasser ohne Seife ... .Taufgeschichte für Einsteiger.
 
Elke Voigt: Kommt denn da auch Shampoo rein? Kindern die Taufe erklären. Verlagsgesellschaft des Erziehungsvereins mbH, 2005.
Dieses Buch hilft Erwachsenen, Kindern auf anschauliche Weise die Taufe zu erklären. Es wird die Geschichte der sechs-jährigen Leonie auf ihrem Weg zur Taufe erzählt. Angeregt durch die Taufe ihrer Freundin, welche Leonie staunend miterlebt, und durch die Überlegungen der Eltern zur Taufe des neugeborenen Bruders, möchte sie selbst auch getauft werden und ihre Fragen "rund um die Taufe" beantwortet haben. Diese religionspädagogischen Aspekte kommen vor allem im ausführlichen Taufgespräch mit der Pfarrerin zur Sprache. Sie elementarisiert die Elemente des Taufgeschehens, sodass Leonie sie verstehen kann. Im zweiten Teil "für die Erwachsenen" geht es um theologische und praktisch-theologische Ausführungen zur Taufe. Grundlegendes, wie der Sinn der Taufe, und Praktisches, wie die Auswahl des Taufspruches, werden erläutert.

Audiovisuelle Medien:

Zur Taufe

Du bist mein – Die Taufe auf den Namen Gottes
Dokumentarfilm von Silke Stürmer, Deutschland 2003/2008, 14 Min., f., DVD complett, Hg.: Evangelisches Medienhaus GmbH.
(Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter DVK640, auch käuflich zu erwerben.)
Wasser bildet die Grundlage allen Lebens. Naturaufnahmen von Meer, Regen, aber auch von Wachstum stimmen auf das Thema ein und vermitteln zugleich die umfassende Bedeutung der Taufe. Eine Pfarrerin steht in der Kirche am Taufbecken und erklärt, warum Christen mit Wasser taufen. Dazwischen finden sich Bilder und Wissenswertes aus der Geschichte der christlichen Taufe. Die Aufgaben der Paten kommen ins Spiel und die Zuschauer nehmen an einer Taufhandlung teil. Die Taufe zeigt: Vor Gott sind alle Menschen gleich. Auch andere Konfessionen werden im Film angesprochen – für alle gibt es nur eine Taufe, durch die der Täufling Mitglied der Kirche wird. Nach Aufnahmen von historischen Kirchenbüchern und dem Taufschein des Mädchens, das hier getauft wurde, weitet sich der Blick wieder auf Kinder, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben – begleitet von Gottes Segen. – Die DVD enthält umfangreiches Zusatzmaterial wie Standfotos, weitere Filmsequenzen, Lieder zum Mitsingen, Hintergrundmaterialien, Arbeitsblätter, Grafiken, Unterrichtsentwürfe für die Primar- und Sekundarstufe 1 sowie Einsatzempfehlungen für die Konfirmanden- und Gemeindearbeit.

Ein Stück vom Himmel – Wege zur Taufe – Wege mit der Taufe
Medienpaket von Christoph Hartmann, Deutschland 2007, 25 Min., f., DVD mit 3 Filmen, Arbeitsheft, 18 Bildkarten (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter MP4341).
Das Medienpaket unterstützt die Erstbegegnung mit einer sehr alten Tradition des Christentums. Nach dem Selbstverständnis der christlichen Kirchen ist die Taufe eine heilige Handlung, die den Menschen in die Beziehung zu Gott setzt und in die Gemeinschaft einer Gemeinde oder einer Kirche eingliedert. Das bei der Taufe verwendete Wasser erinnert an Reinigung und Belebung. Die Worte, die gesprochen werden, vermitteln Halt und Geborgenheit. Der Animationsfilm "Platsch - vom Regen in die Taufe" (7 Min.) ist für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren konzipiert. Der Regentropfen Platsch gerät in eine beängstigende Situation und erlebt eine Taufe mit. Der Dokumentarfilm "Mit allen Wassern gewaschen" (15 Min.) berichtet über den Weg zweier Jugendlicher zur Taufe. Eine kleine Tauf-Kunstgeschichte führt mit dem Film "Was sollen die Löwen am Taufstein" durch die jahrtausendealte Tradition christlicher Taufpraxis. Ergänzendes, didaktisches Material soll zum Vertiefen und Nachdenken anregen.

Die Taufe.
Dokumentarfilm von Carolin Otto. D 2003, 18 Min. (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart als VHS unter VC1943)
Eine Evangelische Kirchengemeinde in Berlin: Zwei Jugendliche wollen sich taufen lassen. Gemeinsam mit der Pfarrerin und der Konfirmandengruppe bereiten sie die Taufe für den Pfingstsonntag vor und erläutern ihre Beweggründe. Häufiger ist jedoch die Taufe von kleinen Kindern wie die des kleinen Paul, die im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes gefeiert wird. Die Paten äußern sich zu ihrem Verständnis des Patenamts. Ergänzend wird die Taufe Jesu anhand eines Gemäldes gezeigt und durch den Bibeltext vertieft.

Taufe – Ein christliches Sakrament.
Real- und Trickfilm von Bernd Durst. D 1999, 8 Min. (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart als VHS unter VC2906.)
Der Film erklärt mit einfachen Worten und humorvollen Illustrationen, woher die Taufe kommt, wie sie vollzogen wird und welche kirchlichen Folgen sie hat. Außerdem zeigt er ihren Stellenwert in der Ökumene und bringt die Alternative von Kinder- und Erwachsenentaufe zur Sprache. Realaufnahmen im Dom zu Wetzlar stellen die Beziehung her zum kirchlichen Rahmen, insbesondere zum Raum, in dem die Taufe in der Regel vollzogen wird.

Zum Abendmahl

Iss und trink – gemeinsam Abendmahl feiern
Dokumentarfilm mit Spielsequenzen von Silke Stürmer, Deutschland 2007, 23 Min., f., DVD complett, Hg.: Evangelisches Medienhaus GmbH.
(Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter DVK408, auch käuflich zu erwerben.)
Eine nicht ganz freiwillige Mutprobe unter Jugendlichen, wie sie jeden Tag vorkommen kann. Dabei stößt einem von ihnen etwas zu. Wie geht man mit dem "Verrat" am Freund, mit der Schuld um? Was meint in diesem Zusammenhang verzeihen? Filmemacherin Silke Stürmer zieht mit ihrem Eingangsszenario besonders die jungen Zuschauer in den Bann. Es folgt ein rasanter Lauf durch die Geschichte des Abendmahls mit knappem aber jugendgerechten Kommentar. Spots auf Episoden aus dem Alten Testament, die jüdischen Wurzeln des christlichen Abendmahls freilegend, über die unterschiedlichen Erzählungen der Evangelien bis hin zu Martin Luthers Reduktion der Sakramente auf Taufe und Abendmahl zeigen eine Jahrtausende währende Tradition und lassen ein in sich schlüssiges Gesamtbild entstehen. Es folgen Szenen aus einem Abendmahlsgottesdienst in einer Gemeinde im Remstal. Die DVD enthält umfangreiches Zusatzmaterial wie Standfotos, weitere Filmausschnitte, Lieder zum Mitsingen, Hintergrundmaterialien, Arbeitsblätter, Grafiken, Unterrichtsentwürfe für die Sekundarstufe 1 und Einsatzempfehlungen für die Konfirmanden- und Gemeindearbeit.

Materialbrief Folien: 34. Brot, das wir teilen.
Von Regina Wegesin, München 2003, 6 Farbfolien.
Eine Betrachtung der Bedeutung des Brotes aus unterschiedlichen Perspektiven: 1. Sederteller (Foto) / 2. Das letzte Abendmahl (Miniatur, 1416) / 3. Frankfurter Abendmahl (Foto) / 4. Gastmahl in Emmaus (Volker Stelzmann, 1983/84) / 5. Brot-Zeichen (Horst Egon Kalinowski, 1976) / 6. Hunger im Südsudan (Foto).
 
Kirchenjahr

Die Farben des Kirchenjahrs.
Petra Ziegler, Stuttgart 1997, 25 Dias, f. und sw., Realfotos/Reproduktionen
Farben beeinflussen unser Leben. Schon kleine Kinder haben ihre Lieblingsfarbe. Viel zu wenig bekannt sind vor allem in den evangelischen Kirchen die fünf Farben des Kirchenjahres: Violett, Weiß, Schwarz, Rot und Grün. Die Kirchenjahreszeit wird durch Paramente (textile Altar- und Kanzelbehänge) angezeigt. In manchen Landeskirchen tragen Pfarrerinnen und Pfarrer über dem Talar eine farbige Stola. Die Diareihe widmet sich der Gestaltung und Symbolik der Farben im Kirchenjahr.

Erkunden des Kirchenraums

abenteuer kirche.
CD-ROM von Anton Deutschmann / Petra Müller. Hg.: FWU, 2003.
Zu Grundfragen des christlichen Glaubens eröffnet die CD-ROM einen erfahrungsorientierten Zugang. Über ein Adventure oder Impulsmedien, die man in einem Kirchenraum findet, können Schülerinnen und Schüler in eine überraschende Kirchenwelt einsteigen. Von den Impulsmedien ausgehend, die Grunderfahrungen wie Angst, Freude oder Hoffnung sichtbar bzw. hörbar machen, eröffnet sich ein Spektrum an Interaktionen. Spielerisch werden die ursprünglichen Bilder und Töne verändert und beispielsweise mit Ereignissen, Aussagen oder Personen der Kirche konfrontiert.

Medienkoffer: Evangelische Landeskirche in Württemberg.
Von Markus Hartenstein / Martin Dellit, Stuttgart 1987
Koffer mit Gegenständen, Schriften und Symbolen zur kirchenkundlichen und kirchengeschichtlichen Orientierung. Inhalt: Faksimile-Bibel (1545), Württembergische Große Kirchenordnung, Pietisten-Rescript, Erstausgabe der Herrnhuter Losungen 1731, Hausabendmahlskoffer, Taufgerät, Beffchen, Barett, Parament, Orgelpfeife, Musikcassette mit Bläserchorälen, Konfirmations-Denksprüche, Diakonie-Broschen-Set, Poster, Folien und andere Materialien mit Einsatzempfehlungen.

Medienkoffer: Kirchenmodell
Eisenacher Werkstätten, Eisenach 2003, Sperrholz-Bausatz, ca. 55 x 26 x 52
Einfach zusammensteckbarer Bausatz einer Kirche, bestehend aus 13 Teilen, die zusammengesteckt werden können und ein Kirchengebäude von ca. 55 cm Länge, 26 cm Breite und 52 cm Höhe (Turm) ergeben. Das Gebäude besteht aus dem Kirchenschiff mit Dach, Bänken, Kreuz, Altar, Lesepult, Taufbecken, Kirchturm mit Glocke.

Memo-Spiel "Kirche".
Ulrike Vetter, Leipzig 2005, Karten-Legespiel (Memory)
Memory für 2 – 8 Spielerinnen und Spieler zum Thema Kirche zur Entdeckung des Kirchenraums. Zu den 32 Karten-Paaren gibt es kurze Erläuterungen in einem Begleitheft.
 
Offen für alle
Dokumentarfilm mit Spielsequenzen von Silke Stürmer, Deutschland 2007, 20 Min., f., DVD complett, Hg.: Evangelisches Medienhaus GmbH.
(Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter DVK543, auch käuflich zu erwerben.)
Zwei Mädchen flitzen auf ihren Cityrollern durch die Stadt. Johanna, die zu Besuch bei Klara weilt, wundert sich über die Architektur der Kirche, bei der zwei Türme durch eine Brücke verbunden sind. Die zwei beschließen, sich das Gotteshaus von innen anzuschauen. Stille empfängt sie drinnen. Dann aber hallen Orgelklänge durch den hohen Raum. Die Mädchen treffen auf den Kantor, der ihnen zeigt, wie dieses besondere Instrument Töne erzeugt. Dann schauen sie sich weiter um. Es gibt so viel zu entdecken in einer alten Kirche wie dieser, den Altar, die Kanzel, das Kirchengestühl, Grabplatten, den Taufstein. Schließlich treffen sie den Kirchenführer, der St. Dionys in Esslingen am Neckar – denn da sind die beiden – in- und auswendig kennt. Er zeigt ihnen die Krypta und Reste der ursprünglichen Kirche, die hier vor 1300 errichtet wurde. Dabei bekommen sie ein wenig davon mit, wie sich die Geschichte der Kirchenbauten aus der des Christentums heraus entwickelte. Sie erkunden den Glockenturm und entdecken, auf welche biblischen Geschichten sich die vielteiligen Glasfenster der Kirche beziehen. In der Sakristei lernen sie die Pfarrerin kennen, die sich gerade für den Abendgottesdienst ihren Talar überstreift. Nun schwirrt den beiden Mädels der Kopf von all den Eindrücken und sie verabschieden sich. – Die DVD enthält umfangreiches Zusatzmaterial wie Audio- und Bilddokumente, u. a. Kurzfilme zu den Themen "Wie eine Orgel entsteht" (5 Min.), "Glocken" (6 Min.), "Erntedank" (5 Min.) sowie "Maria Magdalena – eine Kirche für zwei" (7 Min.). Darüber hinaus Bilder zum Ausdrucken, Materialblätter, Arbeitsblätter, Unterrichtsentwürfe, Vorschläge zum Einsatz der DVD im Religions- und Konfirmandenunterricht sowie in der Gemeindearbeit.

Wir schauen uns um in Gottes Haus.
Johann Betz, Deutschland 2005, 20 Min., f., Animationsfilm
Warum haben Kirchen einen Turm? Wofür ist der Tisch in der Mitte der Kirche? Was ist ein "Tabernakel"? Die DVD für die Kleinsten und alle, die einfach und anschaulich erfahren möchten, was es in einer Kirche zu sehen gibt und was es bedeutet, führt in die Welt des katholischen Glaubens ein, erläutert die wichtigsten Fakten, Symbole und Traditionen. Kapitel-Gliederung: Unsere Kirchen / Kirchturm / Kirchenglocken / Portal / Kirchenfenster / Weihwasserbecken / Altar / Tabernakel / Kreuz / Kreuzweg / Ambo / Heiligenbilder / Marienbild / Sakristei / Feiern in der Kirche / Beichtzimmer und Beichtstuhl / Orgel.

Internetlinks:
(Stand: Oktober 2009)

KONFI 3

http://www.konfi3.de
Angebot des Theologisch-Pädagogischen Zentrums Stuttgart (PTZ) zu KONFI 3.

http://www.anknuepfen.de/downloads/rahmenordnung/projekt-ku-3-8/was-ist-ku-3-8.php
Seite des PTZ Stuttgart, die über Konfirmandenarbeit in Württemberg informiert, einschließlich KONFI 3.

http://www.schuldekanat-leo.de/arbeitsfelder/konfi3/index.html
Materialien zu KONFI 3, die laufend ergänzt werden vom Schuldekanat Leonberg.

Zur Taufe

http://www.ekd.de/glauben/taufe.html
Auf dieser Seite der EKD werden Fragen rund um das Thema Taufe beantwortet.

http://www.crossbot.de/wie-feiert-man-kirchlich/taufe.html
Weiterverweisendes Portal; hier finden sich Links zum Thema „Taufe“.

Zum Abendmahl

de.wikipedia.org/wiki/Abendmahl
Sehr strukturiert aufgebauter Lexikonartikel. Grundlegende Informationen zum Thema Abendmahl.

www.ekd.de/EKD-Texte/2078_abendmahl_2003_inhalt.html
Orientierungshilfe der EKD. Viele Informationen zu sehr praktischen Fragen um das Thema Abendmahl.

Erkunden des Kirchenraums

www.kirchbau.de
Ein nichtkommerzielles Projekt in privater Trägerschaft. Die Website ist als Forum für Interessierte und Fachleute in Sachen Kirchenbau angelegt. Mitwirkende sind Kunsthistoriker, Architekten und Theologen. Zu den Themen gehören Kirchenbaugeschichte, Kirchenraumpädagogik, Liturgie, Gottesdienst und Kirchensuche.

 

 

 

Silke Stürmer

Seit dem Studium der evangelischen Theologie und dem Pfarrdienst – u. a. in der Redaktion für Funk und Fernsehen des Evangelischen Medienhauses in Stuttgart – realisiert Silke Stürmer unterschiedliche Projekte im Medienbereich: Sie ist Drehbuchautorin und Regisseurin von Dokumentarfilmen, schreibt Reportagen für Zeitungen und lektoriert Bücher. Silke Stürmer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie:

Alles hat seine Zeit – Wenn der Tod zum Abschied zwingt, 23 Min. (2002) 
Du bist mein – Getauft auf den Namen Gottes, 18 Min. (2003)
Wollt ihr ...? Gemeinsam leben mit dem Segen Gottes, 25 Min. (2004) Konfirmation – Auf dem Weg des Glaubens, 24 Min. (2005) 
Iss und trink – Gemeinsam Abendmahl feiern, 24 Min. (2006) / DVD complett Offen für alle – Kirche und Gottesdienst, 20 Min. (2007) / DVD complett 
„Du bist mein“ – Die Taufe auf den Namen Gottes, 14 Min. (2003/2008) / DVD complett
Spirit - Gottes Geist verändert Menschen, 19 Min. (2008) / DVD complett
Fromm und frei – 475 Jahre Evangelische Kirche in Württemberg, 25 Min., (2009) 

Ditta Grefe-Schlüntz,
42 Jahre alt, Gemeindepfarrerin in Oberderdingen, verheiratet, zwei Kinder. Vikariat in Reutlingen, anschließend Kurseelsorgerin in Bad Urach, danach Gemeindepfarrerin in Leonberg-Eltingen. Dort erarbeitete sie zusammen mit einem Team von Religionspädagoginnen und -pädagogen eine Konzeption von KONFI 3 speziell für eine Gesamtkirchengemeinde und führte diese Konzeption in Leonberg ein.

Susanne Jasch, geboren 1956, verheiratet, zwei Kinder. Aus der ehrenamtlichen Tätigkeit mit Kindern erwuchs der Wunsch, Theologie zu studieren, was in Tübingen und Heidelberg erfolgte. Nach dem Vikariat und einer Tätigkeit bei der Württembergischen Bibelgesellschaft ist Susanne Jasch seit 1992 Pfarrerin in Erdmannhausen bei Marbach am Neckar. Dort führte sie 2001 Konfi 3 ein und verantwortet diese Arbeit seither. Seit 2008 ist sie Referentin für Konfirmandenarbeit (KU 3/8) im Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Württembergischen Landeskirche. 

Ursula Roth-Radyx, am 26. Oktober 1956 in Stuttgart geboren, lebt in Leonberg-Eltingen. Hier unterrichtet sie seit 1983 als Religionspädagogin an einer Grund- Haupt- und Werkrealschule die Klassen 1-10. Sie hat zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Seit 2002 ist sie Mitverantwortliche bei Konfi 3 in der Gesamtkirchengemeinde Leonberg.

Kristina Schnürle, Jahrgang 1963, Mutter von vier Kindern, hat als Pfarrerin in Untermünkheim, im Dekanat Schwäbisch Hall, KU 3 eingeführt und begleitet. Seit 2008 arbeitet sie als Referentin für KU 3/8 im Pädagogisch Theologischen Zentrum in Stuttgart-Birkach. 

Preise

Konfi 3 - Kinder erleben Kirche

Konfi 3 - Kinder erleben Kirche

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentl. Aufführung

29,80 EUR

Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

219,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentl. Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage.