Wenn Sand und Steine erzählen könnten ... DVD 1: Nomaden - Abraham und Mose

Wenn Sand und Steine erzählen könnten ... DVD 1: Nomaden - Abraham und Mose

2 Animationsfilme: „Abraham“ und „Mose“ von Andreas Bleiholder & Markus Müller mit Fotos von Jörg Zink, Buch: Elvira Feil-Götz nach der Konzeption von Martin Polster. 11 Min. / 13 Min., Produktion: Spurenelemente UG i.A. der Evangelisches Medienhaus GmbH 2010, Farbe, FSK: Lehrmittelfreigabe.

Wenn wir die Geschichten aus der Bibel lesen, konzentrieren wir uns auf die Menschen, von denen erzählt wird. Und manchmal fehlen uns vor dem geistigen Auge die Bilder der Landschaften und Orte, an denen sich ihre Schicksale so oder so ähnlich abgespielt haben. Vor allem aber für Kinder ist es nicht eben einfach, sich die Gegenden vorzustellen, in denen das alles passiert ist. Mit dieser ersten DVD einer fünfteiligen Reihe erwachen die Schicksale wichtiger Gestalten aus dem Alten Testament auf besondere Art zum Leben.

Simon, eine Trickfilmfigur, die als Archäologe unterwegs ist, erzählt in einfachen Worten von Abraham sowie von Mose. Fotos aus Israel, aus dem Irak oder aus Syrien zeigen nicht nur – aus unserer Erwachsenensicht - wie Landschaften Menschen prägen, sondern verdeutlichen vor allem kleinen Zuschauern, dass sich die spannenden Erzählungen der Bibel wirklich verorten lassen. Aber letztendlich lässt sich hier für Interessierte jeder Altersstufe viel entdecken, lernen und nacherleben.

Die DVD complett enthält umfangreiches Zusatzmaterial wie Lieder auf der Video-Ebene sowie Bildergalerien. Auf der ROM-Ebene gibt es Arbeitsmaterialien wie Unterrichtsentwürfe für die Grundschule und die Sekundarstufe 1 sowie zahlreiche Material- und Arbeitsblätter, getrennt nach der Zielgruppe Lehrer/innen bzw. Schüler/innen. Unterschiedliche Text- und Bilderhefte zum Ausdrucken für den Schulunterricht einerseits und die Erwachsenenbildung andererseits, ein Glossar und kommentierte Medientipps runden das Kompendium ab.

Vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen

Begleitendes Material (Auswahl)

Infos zur DVD [PDF, 38 KB]
Gliederung, Inhaltsübersicht

Unterrichtseinheiten für die Kl. 5/6 [PDF, 82 KB]
zum Themenfeld Abraham

Unterrichtseinheiten für die Kl. 5/6 [PDF, 83 KB]
zum Themenfeld Mose

Arbeitsblatt für die Grundschule [PDF, 317 KB]
"Jakob erschleicht sich den Segen des Vaters"

Arbeitsblatt für die Sekundarstufe I [PDF, 141 KB]
Sklaverei und Unterdrückung

Lehrermaterial: Lösungsblatt Textpuzzle [PDF, 63 KB]
Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten

Kommentierte Medientipps und Internetlinks


Literatur

Altes Testament:

Kurt Bätz und Rudolf Mack: Sachtexte zur Bibel. Kaufmann, Lahr 1985. Grundlagentexte zum Umgang mit der Bibel

Kurt Bätz und Rudolf Mack: Sachbilder zur Bibel. Kaufmann, Lahr 1996 (6. Aufl.).
Vorlagen, um einfache Illustrationen zur Bibel an die Tafel zeichnen zu können.

Wolfram Eilerts und Heinz-Günter Kübler (Hg.): Kursbuch 5/6 Religion Elementar. Calwer Verlag, Stuttgart 2003. Und:

Kursbuch Religion 5/6 Elementar Lehrermaterialien. Calwer Verlag, Stuttgart 2006.
In diesem gelungenen Schulbuch für die Haupt- und Realschule liegt endlich der Schwerpunkt auf dem visuellen Material. Mit ebenso empfehlenswerten Lehrermaterialien.

Dieter Haas: Der Bibel anders begegnen. Kaufmann, Lahr 1994.

Dieter Haas / Gerhard Viktor (Hg.): Spielideen zur Bibel. Kaufmann, Lahr 1988.

Theresia Heither: Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern: Mose. Texte und deutsche Übersetzung. Aschendorff Verlag 2010.

Michael Landgraf: Bibel. Einführung – Materialien – Kreativideen. Calwer Verlag, Stuttgart 2006.

Werner Laubi: Geschichten zur Bibel. Abraham, Jakob, Josef. Lahr 1985.

Ludwig Rendle (u.a.): Ganzheitliche Methoden im Religionsunterricht. Ein Praxisbuch. Kösel Verlag, München 1996.

G. Ernest Wright / Floyd V. Wilson (Hg): Kleiner historischer Bibelatlas. Calwer Verlag, Stuttgart 1999 (6. Aufl.).
Kartenmaterialien

Mirjam Zimmermann / Ruben Zimmermann: Die Bibel – Vom Textsinn zum Lebenssinn. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2003.

Wolfgang Zwickel: Die Welt des Alten und Neuen Testaments. Calwer Verlag, Stuttgart 1997.
Mit vielen Zeichnungen und visuellen Erklärungen.

 

Israel und Palästina damals und heute:

Detlef Balke: Israel. Beck Verlag, München 2009 (4., neu bearbeitete Auflage).
In keinem anderen Land der Erde sind Jahrtausende alte Traditionen und aktuelle Politik so eng verwoben, so alltäglich präsent wie in Israel. Und kaum ein Land ist so erklärungsbedürftig, so komplex und wenig durchschaubar wie Israel. Dieses Buch eines profunden Kenners bietet sich als Führer an durch die Geschichte, die wechselvolle Entwicklung des Nahost-Konflikts bis hin zur aktuellen politischen Lage nach Ende des Libanon-Krieges 2006; es beschreibt das reiche kulturelle Leben und den ganz eigenen Charakter von Städten wie Tel Aviv und Jerusalem.

Uwe Becker, Jürgen van Oorschot (Hg.): Das Alte Testament, ein Geschichtsbuch?! – Geschichtsschreibung oder Geschichtsüberlieferung im antiken Israel. Evangelische Verlagsanstalt 2005.
Die neueren Debatten zur Entstehung der biblischen Überlieferung sowie die Ergebnisse der Palästinaarchäologie haben der alten Frage nach dem Verhältnis von Geschichte und Überlieferung in den Schriften Israels und des frühen Judentums neue Brisanz verliehen. Der Band geht dieser Frage mit grundsätzlichen Beiträgen sowie einer Reihe von exemplarischen Untersuchungen nach.

Bundeszentrale für politische Bildung / bpb (Hg.): Gisela Dachs (Autorin), israel kurzgefasst. Bonn 2010.

Flug, Noah / Schäuble, Martin: Die Geschichte der Israelis und Palästinenser (Schriftenreihe der bpb, Bd. 691). München 2007.


Weitere Literaturhinweise:

Klaus W. Vopel: Kreative Konfliktlösung: Spiele für Lern- und Arbeitsgruppen.
Iskopress, 3. Auflage 2008. 


Literatur für Kinder:

Tanja Jeschke, Marijke ten Cate (Illu.): Ein Sohn für Abraham, mit DVD, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2009, empfohlen ab 5 Jahren.
Die einfühlsame Nacherzählung der Geschichte von Abraham und die fröhlich bunten Illustrationen lassen Kinder ab fünf Jahren an der faszinierenden Welt der Bibel teilhaben. Die Trickfilmfassung der biblischen Geschichte auf der beiliegenden DVD zeichnet sich durch leuchtkräftige Bilder, lebendige Animationen und großen Detailreichtum aus.

Komm, freu dich mit mir. Die Bibel für Kinder erzählt. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2000.
Mit Kindergebeten und einer Einführung in die biblischen Geschichten.

Sebastian Tonner, Johanna Ignjatovic (Illu.): Mose im Binsenkörbchen.
Kaufmann Verlag 2010, empfohlen ab 4 Jahren.
Das kleine Schaf Rica hat sich im Schilf am Ufer des Nils versteckt. Was ist das? Treibt dort ein Körbchen mit einem Baby im Fluss? Und ist das die Tochter des Pharaos, die gerade an den Nil kommt? In gewohnt kindgerechter Sprache erzählt das bekannte Schaf Rica eine der schönsten und bekanntesten Geschichten des Alten Testaments.

Wie Feuer und Wind. Das Alte Testament Kindern erzählt. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005.



Audiovisuelle Medien

Altes Testament:

Abraham und Sara
Von Dietlind Brandt, Buxtehude 2008, 6 Folien (A5), f., Audio-CD, Arbeitsheft, empfohlen ab 6 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter MP4364.)
Die Kinder lernen die Geschichte Abrahams und Saras und deren gesamte Familiengeschichte als Weggeschichte kennen. Durch die handlungsorientierten und kreativen Unterrichtsideen erfahren sie, dass Gott der Wegbegleiter der Familie Abrahams war. Die Erlebnisse von Abraham und Sarah beziehen sie dabei auf ihr eigenes Leben, für das sie dadurch Mut und Kraft schöpfen. Neben dem Arbeitsheft umfasst das Medienpaket eine CD mit allen Liedern als Voll- und Playbackversion sowie 6 Folien (vier Fotos und vier Motive von Sieger Köder und Jindra Capek).

Begegnung mit der Bibel 01-05: Noah baut die Arche – Sara und Abraham – Exodus – Mose und Aaron – Exodus
Von  Hans-Werner Schmidt, Deutschland 1992, 5 Folgen zu je 15 – 20 Min., f., Kurzspielfilme, empfohlen ab 12 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK246.).
1. Folge: Noah baut die Arche: Das Leben soll weiter gehen (1. Mose 6, 5-22). Noah wird für verrückt gehalten, weil er ein Schiff baut, wo weit und breit kein Wasser ist. Aber er vertraut und gehorcht. – 2. Folge: Sara und Abraham: Glauben heißt hoffen (1. Mose 18, 1-15). Der Besuch der drei Männer bei Abraham in Mamre. – 3. Folge: Josef wird von seinen Brüdern verkauft: Eine Geschichte beginnt (1. Mose 37, 12-28). Die Spannung zwischen Josef und seinen Brüdern entlädt sich. – 4. Folge: Mose und Aaron: Tanz um das goldene Kalb (2. Mose 32-34). Der Rückfall des erwählten Volkes in den Götzendienst. – 5. Folge: Exodus: Auszug aus der Sklaverei (2. Mose 3-12). Berufung Moses und Auszug der Israeliten aus Ägypten (Rahmenhandlung: die Passaliturgie).

Grundschule – Altes Testament (Serie) – 02. Abraham, Isaak, Jakob
BRD,15 Folien, sw., Bilder und Grafik, empfohlen ab 6 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter AT490.).
Berufung Abrahams, Trennung von Lot, Sodoms Untergang, Hagar, Isaaks Geburt, Rebekka, Linsengericht, Jakob, Isaaks Segen, Himmelleiter.

Grundschule – Altes Testament (Serie) – 04. Mose.
BRD,14 Folien, sw., Bilder und Grafik, empfohlen ab 6 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter AT492.).
Geburt, Flucht, Berufung, Mose vor Pharao, Zehn Plagen, Auszug, Schilfmeer, Wachteln und Manna, Zehn Gebote, Goldener Stier, Tod des Mose.

Herders Kinderbibel. 4 CDs. Von Ursel Scheffler, Edgar M. Böhlke. Steinbach Sprechende Bücher. 2006.

Kinderbibel (Serie) – 03. Abraham – Freund Gottes 
Rolf Krenzer, BRD 1990, 49 Min., Hörspiel, empfohlen ab 4 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter C751.)

Kinderbibel (Serie) – 05. Die Geschichte von Mose
Von Rolf Krenzer, BRD 1989, 48 Min., Hörspiel, empfohlen ab 4 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter C753.)

Kinder sehen die Bibel: 10. Mose und das Volk Israel in der Wüste
Von Willi Kohlmann u.a., Hamburg 1989, 12 Dias, f, Zeichnungen, empfohlen ab 5 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DR2410.)
Erzählung nach 2. Mose 15 bis 20 in Auswahl.

Die Lutherbibel als MP3. Altes und Neues Testament in der Übersetzung Martin Luthers. Gelesen von Reiner Unglaub. 84 Stunden. Erschienen bei der Deutschen Bibelgesellschaft, 2007.

Mose
Deutschland 1997, Multimedia, empfohlen ab 12 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter CDR122.).
Die Geschichte des Auszugs Israels aus Ägypten, nacherzählt in 12 interaktiven Erlebniswelten. Zeichentricksequenzen machen die Geschichten der Bibel lebendig. Spiele und Quiz sorgen für Unterhaltung.

Tod im Schilfmeer – Moses und die Wunder der Wüste
Von  Helga Lippert, Deutschland 1994, 45 Min., f., Dokumentarfilm, empfohlen ab 14 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK622.).
Dokumentation aus der ZDF-Reihe "Terra X" – Der biblischen Überlieferung nach führte Mose das Volk Gottes aus der ägyptischen Gefangenschaft in die Freiheit. Die Israeliten zogen dabei trockenen Fußes durchs Meer und entkamen so der Streitmacht der Ägypter; es regnete Manna in der Wüste, und klares Quellwasser sprudelte aus einem Felsen. Ist das alles so geschehen? Der Film beleuchtet die biblischen Ereignisse aus der Perspektive wissenschaftlicher Erkenntnisse und versucht den Weg der Israeliten zu rekonstruieren. Damit bringt er auch das Verhältnis zwischen dem historischen Gehalt biblischer Tradition und ihrem theologischen Stellenwert zur Sprache.

Unsere Zehn Gebote
Von Cornelia Grünberg u.a., Deutschland 2006, Hg.: Matthias-Film und kfw, 10 x 15 Min., f., Kurzspielfilme (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK293.)
Die DVD enthält auf der ROM-Ebene didaktisches Zusatzmaterial wie methodische Tipps für den Einsatz in der Schule, Arbeitsblätter und Gottesdienstvorschläge.


Israel und Palästina damals und heute:

Leben in der Wüste
Jörg Zink / Eberhard Röhm, BRD 1977, 22 Min., f., Dokumentarfilm, empfohlen ab 8 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK029)
Ein Film vom alltäglichen Leben einer Beduinenfamilie in der Wüste Sinai, vergleichbar mit dem Leben der Israeliten zu Abrahams und Moses Zeiten. Die sechsköpfige Familie zieht von einem steinigen Gebirgstal ins andere, um für ihre Kamele und Ziegen noch ein wenig Gras und Blätter von Akazien zu finden. Sie kennen die wenigen Stellen, wo man nach Wasser graben kann. In kindgemäß langen Einstellungen sieht man den Aufbau eines Ziegenhaarzeltes, das Mahlen auf einer alten Handsteinmühle, das Backen von Brotfladen in der Feuersglut, Butterstoßen in einer Ziegenhaut und die Familie am Abend um das Feuer unter einem wüstenklaren Abendhimmel.
DVD-educativ. Neben einer Gliederung in mehrere Kapitel enthält die DVD zahlreiche Extras (Tondokument, Fotos und Karten), Fragen und Antworten, Arbeitsblätter und Unterrichtsvorschläge

Das Alte Testament – Die Geschichte des Volkes Israel
Von Berthold Dinkler, Heinsberg 1981, 33 Folien, f./sw., Zeichnungen/Schaubilder/Karten (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter AT376.).
Materialmappe mit Bausteinen unterschiedlicher Art: Zeichnungen, die Kleidung, Lebensweise, Gerätschaften oder auch Szenen einer Erzählung vorstellen; Karten, die Wohngebiete und Wanderwege zeigen; Impulsbilder, die zu ergänzen sind (Lückentexte). Alle Motive sind auch als Kopiervorlagen vorhanden. Themen: Abraham / Mose / Die erste Zeit in Kanaan / David / Salomo / Elia / Babylonische Gefangenschaft.

Hass und Hoffnung – Kinder im Nahostkonflikt (Promises)
Dokumentarfilm von Justine Shapiro / B.Z. Goldberg / Carlos Bolado, USA / Israel 2001, 85 Min., f., FSK: o.A., empfohlen ab 14 Jahren (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK778.).
Wie leben die palästinensischen und jüdischen Kinder mit den Spannungen und gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen ihren Völkern? Was halten sie voneinander? Was wissen sie übereinander? Was trennt sie und was könnte sie wieder vereinigen? Diesen Fragen gehen die Autoren in ihrem Porträt von sieben Kindern nach, die vom Konflikt im Nahen Osten betroffen sind: Die israelischen Zwillinge Daniel und Yarko leben in Jerusalem in einem eher intellektuellen Milieu, spielen gerne Volleyball, haben Angst vor Omnibus-Attentaten, aber auch vor den Orthodoxen. Der frühreif wirkende Rabbinersohn Shlomo verbringt einen 12-Stunden-Tag mit religiösen Studien. Das Siedlerkind Moishe aus Beit El im West-Jordanland wohnt hinter einem schützenden Drahtzaun, bewacht von der israelischen Armee. Von den Palästinenserkindern lebt Mahmoud in Ostjerusalem, geht dort zur Schule und zur Al Aksa Moschee zum Beten. Faraj und das Mädchen Sanabel sind im Flüchtlingslager Deheische zu Hause. Beide sind bewusste Palästinenser. – Ein Zusammentreffen der Zwillinge aus Jerusalem mit den beiden palästinensischen Kindern aus dem Flüchtlingslager, das der Filmemacher B.Z. Goldberg vorbereitet, verändert ihre Sicht auf "die" Juden ebenso wie die der Zwillinge auf "die" Palästinenser. – Der Originaltitel "Promises" steht für das gelobte Land und den daraus folgenden Konflikt, der den ganzen Film durchzieht.
Mehrere Preise internationaler Filmfestivals.

Das Herz von Jenin
Dokumentarfilm von Marcus Vetter und Leon Geller. Deutschland / Israel / Palästinensische Gebiete 2008 – 89 Min. – Farbe – FSK: ab 12 Jahren, empfohlen ab 14 Jahren. Hrsg. v. Ev. Medienhaus Stuttgart, 2010, erschienen und käuflich erwerbbar als DVD complett.
Während eines Feuergefechts mit palästinensischen Kämpfern erschießt im November 2005 ein israelischer Soldat den zwölfjährigen Ahmad, der im Spiel ein Plastikgewehr schwenkt. Der Dokumentarfilm setzt ein, als der Vater des Jungen vor der schweren Entscheidung steht, ob er die Organe seines Sohnes, darunter auch das Herz, an die Kinder seiner Feinde spenden soll. Schließlich entscheidet sich Ismael Khatib gegen alle Vorurteile für eine Organspende. Fünf israelische Kinder werden so gerettet. Zwei Jahre später besucht Ismael Khatib drei der fünf Kinder, die wegen dieser Entscheidung weiterleben können: den lebhaften Beduinensohn Mohammed, das schüchterne, jüdisch-orthodoxe Mädchen Menuha und Samah, die Tochter einer Familie, die zur Religionsgemeinschaft der Drusen gehört. Ein deutsch-israelisches Filmteam begleitet den Palästinenser von Jenin im besetzten Westjordanland über Jerusalem bis an den Rand der Negev-Wüste im Süden des Landes. Es ist eine Reise durch besetze Gebiete und mit Vorurteilen besetzte Herzen – und die Geschichte eines Mannes, der nicht mehr wie als Jugendlicher mit Gewalt gegen seine Feinde kämpft, sondern sie durch seine Menschlichkeit verwirrt. „Natürlich hätte ich mich auch in die Luft sprengen können", sagt er einmal, „aber Menschen zu retten ist größer." Bei aller Symbolik nennt er die Organspende vor allem eine persönliche Entscheidung, die nichts mit Politik zu tun gehabt habe, sondern nur mit Menschlichkeit. Wie könnten Kinder seine Feinde sein? „Das Herz von Jenin“ verbindet Ismael Khatibs persönliche Geschichte auf geschickte Weise mit dem politischen Hintergrund: Man sieht Bilder eines palästinensischen Selbstmordanschlags und die zerstörten Häuser von Jenin nach einer israelischen Militäraktion. Auf beiden Seiten gibt es verzweifelte Menschen, die vor dem Nichts stehen.

Knowledge is the Beginning – Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra
Dokumentarfilm von Paul Smaczny, Deutschland 2006, 115 Min., FSK: ab 6 Jahren, empfohlen ab 14 Jahren. Hrsg. v. Bundesverband Jugend und Film e.V. in der Edition „DVD Durchblick“, 2010.
„Wir müssen die Mauern in unseren Köpfen brechen und einander verstehen“, sagt ein junges Mädchen aus Ramallah. So ähnlich würde vermutlich auch der politisch engagierte Dirigent Daniel Barenboim sein Ziel beschreiben. Zusammen mit dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said setzt er sich durch gemeinsame Konzerte jüdischer und arabischer Musiker im Rahmen des von den beiden 1999 begründeten „West-Eastern Divan Orchestra“ für eine Annäherung der verfeindeten Volksgruppen im Nahostkonflikt ein. Seit sein enger Freund Said im September 2003 gestorben ist, kämpft er allein dafür weiter. In dem Orchester spielen junge Musiker aus Israel, den palästinensischen Autonomiegebieten, Libanon, Ägypten, Syrien und Jordanien zusammen. Nach den jeweiligen Probenphasen und Konzertreisen kehren die Jugendlichen in eine Welt zurück, die geprägt ist von Bombenanschlägen und militärischen Übergriffen und in der die Menschen aus den jeweils anderen Ländern meist als Feinde gelten. Es sind große Anspannungen, die sie bei ihrer Arbeit aushalten müssen, denn die politisch verfahrene Situation ist immer präsent und prägt die Diskussionen abseits der Proben. Aber das gemeinsame Ziel schafft eine ganz eigene Form des Dialogs jenseits aller ideologischen Grenzen. Mittlerweile hat das Orchester in Sevilla seine feste Sommerresidenz gefunden. Der Dokumentarfilm hat das Orchester von seiner Gründungsphase 1999 in Weimar an begleitet. Er zeigt Auftritte unter anderen in Berlin, Sevilla, Tel Aviv und der marokkanischen Stadt Rabat, am Schluss sogar eines in Ramallah im Jahr 2005. Sehr deutlich wird das verbindende Element der Musik nicht nur in Proben und Auftritten, sondern auch in der gemeinsam verbrachten Freizeit. In Ramallah gründete Barenboim überdies 2004 ein palästinensisches Kinder- und Jugendorchester, denn junge Leute die drei bis vier Mal die Woche Musik machen, hätten wenig Zeit für radikale Gedanken, wie er der israelischen Presse erklärt. In seinem Land eckt Barenboim oft an. Bei der Verleihung des Wolf-Preises an Barenboim in der israelischen Knesset kommt es gar zu einem Eklat. Aber der Weltstar und Weltbürger wird Musik weiter als Mittel der interkulturellen Verständigung einsetzen. Denn: „Musik ist eine Kunst, die alle Grenzen überschreitet.“

 

Internetlinks (Stand Dezember 2010)

Altes Testament:

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/altes-testament/ Wissenschaftliches Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft.

http://www.bibel-online.net/geschichte/
Zeittafel zur Entstehung der Bibel.von der kirchenpolitisch unabhängigen Firma CID (christliche Internetdienstleister GmbH).

http://www.rpi-virtuell.net/suche/uebersicht/
Themenübersicht von rpi-virtuell. rpi-virtuell
ist ein kostenloses und nicht kommerzielles religionspädagogisches Angebot, das im Jahr 2002 auf Beschluss der Synode der EKD eingerichtet wurde und nun fest im Arbeitsbereich V Online-Bildung/Fernstudien des zentralen Bildungsinstitutes der EKD, dem Comenius-Institut Münster angesiedelt ist. rpi-virtuell bietet ein Internet basiertes Angebot für Religionsunterricht und Religionspädagogik.

http://www.uni-bielefeld.de/theologie/links/biblische.html
Linkliste des Fachbereichs Ev. Theologie an der Universität Bielefeld rund um das Alte Testament (samt drei online-Spielen).

http://www.blinde-kuh.de/egypten/translator.html
Aus der Suchmaschine „Blinde Kuh“ für Kinder Spielereien mit Hieroglyphen.

http://www.hieroglyphen.de/hiero_grund.shtml
Private Website, die gut verständlich über Hieroglyphen informiert.

http://www.susannealbers.de/kinderbibel/03bibel-bilderbuch-03.html
Bilderbuch zu Abraham

 

Israel und Palästina heute:

www.bpb.de/themen/OHUXTC,0,60_Jahre_Israel.html
Online-Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zu Israel.

http://www.spiegel.de/static/flash/nahostzeitleiste2002/start.html
Spiegel online Flash-Zeitleiste zum Nahostkonflikt.

http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/texte/UNTERRICHT_SCHULE.htm
Das Palästina-Portal: Materialien für den Unterricht und jede Menge Medientipps – empfehlenswert!

http://www.evmedienhaus.de/shop-und-verleih/bildarchiv-zum-nahen-osten.html
Das „Bildarchiv zum Nahen Osten“ beinhaltet die über 6.000 Fotos, die Jörg Zink auf seinen vielen Reisen in jene Gebiete machte.

Andreas Bleiholder, 1984 in Ostfildern geboren, engagierte sich bereits früh in der evangelischen Jugendarbeit. Von 2003 bis 2006 war er Vorstandsmitglied des Evangelischen Jugendwerks Ostfildern, Mitte 2004 bis 2009 Mitglied im „TeenDance-Arbeitskreis“ des Landesjugendwerks in Württemberg. Während dieser Zeit sammelte er viel Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit, durch Projekte wie „Rockstage“ (Bandfestival 2005, 2006) und „Move Out“ (Tanzprojekt Baden-Württemberg weit, 2006-2007). Von 2005 bis 2008 studierte Andreas Bleiholder Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien Stuttgart (HDM) mit dem Schwerpunkt Sounddesign und Eventmanagement und entwickelte seine Fähigkeiten im Bereich des Grafikdesigns weiter. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er als freier Mitarbeiter im Bereich Bewegtbild bei der Maria GmbH (Stuttgart) und im Bereich Digital Cinema / Cinema Event bei Bewegte Bilder (Tübingen). Zusammen mit seinem Studienkollegen Markus Müller gründete er Anfang 2010 die Firma SPURENELEMENTE (Stuttgart, www.se-medien.de). Die beiden sind gleichberechtigte Geschäftsführer.

Markus Müller, 1984 in Villingen-Schwenningen geboren, absolvierte nach dem Abitur in Rottweil ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur beim Offenen Kanal Frankfurt/Offenbach (Bürgerfernsehsender). Von 2005 bis 2008 studierte er Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien Stuttgart (HDM) mit dem Schwerpunkt Digitaler Film und Visual Effects und schloss mit dem Bachelor of Engineering ab. Er gehörte zur deutsch-französischen Jury für den Preis „Perspektive Deutsches Kino“ auf der Berlinale 2008. Bis 2009 arbeitete Markus Müller als Freelancer im Bereich Motion Graphics und Visual Effects sowie als freier Mitarbeiter beim SWR im Bereich Design/Grafikanimation. Im Januar 2010 gründete er gemeinsam mit seinem Studienkollegen Andreas Bleiholder in Stuttgart die Firma SPURENELEMENTE (www.se-medien.de). Die beiden sind gleichberechtigte Geschäftsführer.

Dr. Martin Polster ist evangelischer Theologe. Bis 2003 war er Leiter des Pädagogisch-Theologischen Studienzentrums in Birkach, in dem die angehenden Pfarrer und Pfarrerinnen Württembergs auf ihre praktische Tätigkeit vorbereitet werden. Daneben hatte er eine Honorarprofessur an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg inne. Seit 2003 ist er im aktiven Ruhestand. Im Kinder- und Jugendbuchverlag Gabriel (Thienemann) gibt er Bücher zu religiösen Themen heraus. Bei der DVD-Reihe „Wenn Sand und Steine erzählen könnten…“ zeichnet er für die Konzeption mit verantwortlich. Martin Polster lebt mit seiner Frau in Stuttgart.

Elvira Feil-Götz, geb. 1959, hat nach ihrem Abschluss als Religionspädagogin und Diakonin der Karlshöhe in Ludwigsburg viele Jahre an Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium unterrichtet. Bis 2009 war sie als Studienleiterin beim Schuldekan in Ludwigsburg tätig. Neben der Unterrichtstätigkeit an der Grundschule in den Klassen 1 bis 4 zählten zu ihren Arbeitsschwerpunkten die Beratung rund um den Unterricht sowie Fortbildungsangebote für Religionslehrer/innen im Rahmen der regionalen Lehrerfortbildung. Außerdem war sie für die Verwaltung, Ausstattung und Organisation von Bibliothek und Mediothek zuständig. Vielen Jahre arbeitete sie auch als Lehrbeauftragte an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Derzeit ist sie als Referentin für Diakonenausbildung, Hochschulseelsorge und Männerarbeit im Evangelischen Oberkirchenrat tätig.

Als Fachautorin beteiligte sie sich viele Jahre an Veröffentlichungen; darunter fallen Arbeitshilfen und Lehrbücher wie: „Arbeitshilfe Grundschule Klasse 3 und 4“, „Biblische Bildergeschichten Band 1-5“, „Malvorlagen Religion neu Band 1 und 2“ sowie in der „Folienreihe Biblische Bildergeschichten“ die inhaltliche Beratung und Erstellung von methodischen Anregungen; „Was dich begleitet – Schülerheft und Lehrerbegleitmaterial“; „Martin Luther und seine Zeit – Materialien für die Grundschule“; „Kursbuch 5/6 (2000)“ und „Kursbuch 9/10“ (2000) Schülerbücher und Lehrermaterialien; „Kursbuch Religion 1“ Schülerbuch und Lehrermaterialien. Für die DVD complett „Wer schlug die Thesen an die Tür? Martin Luther und die Reformation“ erarbeitete sie die Konzeption, wie auch die methodisch-didaktischen Ausführungen.

Bernd Müllerschön, geb. 1973, Diplom-Religions- und Diplom-Sozialpädagoge, entdeckte früh seine Liebe zur Jugendarbeit. Nach seinem Zivildienst im evangelischen Jugendwerk Bezirk Calw und einer Zwischenstation bei Hewlett-Packard studierte er an der evangelischen Fachhochschule der Karlshöhe Ludwigsburg. Seitdem arbeitet er als Religionslehrer, zuletzt an Grundschulen, Werkrealschulen, Realschulen und Gymnasien im Landkreis Esslingen. Der Jugendarbeit blieb er lange Jahre durch die Jugendbildungsangebote im Jugendzentrum "LOGO" in Herrenberg treu. Ein weiteres seiner Projekte war das Einführen und Konzipieren des themenorientierten Projektes "Soziales Engagement" an der Realschule und eines adäquaten Sozialpraktikums für Werkrealschüler. Außerdem bietet er regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen Themen des Religionsunterrichts an.

Im Religionsunterricht faszinieren Bernd Müllerschön vor allem zwei Dinge: zum einen die unverbrauchte und oft auch kritische Art, mit der Kinder und Jugendliche die elementaren Fragen unseres Lebens und die Frage nach Gott stellen, zum anderen liegt ihm, eng damit verbunden, das Erleben und Einüben von einem echten Miteinander in der Klasse und in der Schule am Herzen, am liebsten durch spielerisches Lernen, Projekttagen und dem Einüben von gewaltfreien Konfliktlösungen. Bernd Müllerschön lebt mit seiner Frau und den drei Töchtern in Ostfildern.

Preise

Wenn Sand und Steine erzählen könnten ... DVD 1: Nomaden - Abraham und Mose

Wenn Sand und Steine erzählen könnten... DVD 1: Nomaden - Abraham und Mose

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentl. Aufführung

29,80 EUR

Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

219,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentl. Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage.