Bei uns und um die Ecke - 6 Kurzspielfilme zum Grundgesetz

Bei uns und um die Ecke - 6 Kurzspielfilme zum Grundgesetz

Regie: Bernd Böhling Deutschland 2009
je 15 Min. – Farbe – FSK: Lehrmittelfreigabe, empfohlen ab 8 Jahren
Produktion: Polyphon Leipzig Film + Fernseh GmbH i.A. der ARD, unter Federführung des MDR, in Kooperation mit RBB / SWR.

Was hat es eigentlich mit dem Grundgesetz auf sich? Die Serie "Bei uns und um die Ecke" will in sechs kurzen Filmen auf spannende, emotionale und unterhaltsame Art Kinder mit wesentlichen Inhalten des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland vertraut machen. Die Geschichten skizzieren eine fiktionale Wirklichkeit, in der sich unsere gesellschaftliche Realität mit ihren großen und kleinen Konflikten widerspiegelt. Im Mittelpunkt stehen der acht Jahre alte Moritz und seine vierzehnjährige Schwester Linda. Deren Eltern, Max und Ina Grundmann, betreiben gemeinsam mit dem Großvater Konrad Schramm eine Eckkneipe in Halle. Die Gaststätte, die Gegend drumherum und die Schule der beiden Geschwister bilden den Rahmen für unterschiedliche Episoden, mit denen die Kinder, ihre Freunde und Eltern konfrontiert sind.

Es handelt sich um ganz alltägliche Erlebnisse, in denen etwa ein neuer Mitschüler ausgegrenzt wird, weil er sich keine Fußballschuhe leisten kann, Eltern ein Versprechen nicht einhalten, ein Lehrer die Schülerzeitung zensieren will oder ein attraktiver Chatpartner sich als Rollstuhlfahrer entpuppt. All diese Geschehnisse verbindet, dass sie mit den Regeln und Normen des Grundgesetzes kollidieren, Konflikte auslösen und die Welt von Moritz oder Linda durcheinander bringen. Bruder und Schwester kriegen einerseits mit, welche Probleme es mit sich bringt, wenn man demokratische Grundregeln missachtet und andererseits, dass es nicht immer leicht ist, sie durchzusetzen beziehungsweise zu akzeptieren. 

Zum umfangreichen Begleitmaterial gehören weitere Filmausschnitte, Hörstücke, Lieder, Hymnen, eine Zeitleiste, Bildergalerie, Unterrichtsentwürfe für den Religions- und Geschichtsunterricht sowie Arbeits- und Infoblätter.

Vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen

Video

Begleitendes Material (Auswahl)


Infos zur DVD [PDF, 39 KB]
Inhaltsangabe und Gliederung

Didaktische und methodische [PDF, 42 KB]
Überlegungen zum Einsatz der DVD im Religionsunterricht

Die Grundrechte im Alltag [PDF, 310 KB]
Erläuterungen am Beispiel der Filme und Filmausschnitte

Unterrichtsideen [PDF, 23 KB]
Überblick methodischer Vorschläge

Die 10 Gebote und die Grundrechte [PDF, 25 KB]
Vergleich (Lösungsbogen)

Kommentierte Medientipps und Internetlinks

von Ina Hochreuther in Zusammenarbeit mit Rigo Baumann und Dr. Annette Eberle

Literatur:

Zum Grundgesetz

Barbara Böttger: Das Recht auf Gleichheit und Differenz. Elisabeth Selbert und der Kampf der Frauen um Artikel 3 II Grundgesetz, Münster 1990.

Christian Bommarius: Das Grundgesetz. Eine Biografie, Rowohlt, Berlin 2009.
Es ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte: So gut wie keine Talkshow, keine Demonstration, kein Leitartikel kommt ohne Verweis auf das Grundgesetz aus, doch als es vor sechzig Jahren in Kraft trat, ahnte niemand, wie sehr dies kleine Buch das Land verändern würde. Christian Bommarius schildert die dramatischen Umstände, unter denen es entstand. Er erzählt von den 73 Männern und vier Frauen, die drei Jahre nach dem Ende der Nazi-Diktatur, mitten im Kalten Krieg, während der Berliner Blockade, zusammenkamen, um über eine demokratische Verfassung zu beraten, wie sie die Deutschen in ihrer Geschichte noch nicht besessen hatten: bedeutende Politiker der Weimarer Republik wie Paul Löbe, solche, die die Geschicke der Bundesrepublik bestimmen sollten wie Konrad Adenauer oder Theodor Heuss, aber auch heute vergessene Opfer des Nationalsozialismus wie den Kommunisten Max Reimann, der Jahre im Konzentrationslager war. Doch Bommarius zeigt nicht nur, welche Richtungskämpfe um die Zukunft Deutschlands damals ausgetragen wurden, sondern auch, wie das Grundgesetz über Jahrzehnte die deutsche Lebenswirklichkeit gespiegelt und zugleich geprägt hat und lässt so, wie nebenbei, sechzig Jahre Bundesrepublik Revue passieren.

Peter Brandt & Stefan Eling: Möhrenverschwörung in HanisauLand.
1. Comicbuch zu HanisauLand, Bonn 2003. (Best. Nr. 2530, Bundeszentrale für politische Bildung, 2 Euro / Schulklassen können die Bände kostenlos beziehen, wenn sie eine schriftliche Bestellung mit Schulstempel an die Bundeszentrale für politische Bildung, Adenauerallee 86 in 53113 Bonn schicken. Anfallende Portokosten sind vom Besteller zu entrichten.)
Im Land der Hasen, Nilpferde und Wildsauen ist die Hölle los. Gerade ist ein langer Krieg zu Ende gegangen und fast scheint es, dass in HanisauLand die Demokratie einzieht, da stiehlt eine Bande von Hass-Hasen die Möhrenernte und versucht, die neue Regierung zu erpressen...
Der Band basiert auf der Kinder-Internetseite „HanisauLand“.  Ziel dieser Seite ist es, Kindern im Alter von 6 und 12 Jahren auf anschauliche und unterhaltsame Art und Weise Politik zu erklären. Hauptbestandteil der Seite ist ein Comic, dessen Geschichte monatlich fortgesetzt wird. Im Mittelpunkt stehen Bärbel, die clevere Nilpferddame und Kanzlerin von HanisauLand, Rainer, der Oberhase, und Egon, das brummige Wildschwein.
Die ersten 11 Folgen der Comicgeschichte mit anhängendem Politiklexikon und Unterrichtshinweisen für die Grundschule liegen hier in einer Printfassung vor.

Deutscher Bundestag und Bundesarchiv (Hg.): Der Parlamentarische Rat 1948–1949. Akten und Protokolle.

Michael F. Feldkamp (Hg.): Die Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland 1949. Eine Dokumentation. Reclams Universal-Bibliothek, Bd. 17020, Stuttgart 1999.

Michael F. Feldkamp: Der Parlamentarische Rat 1948–1949, die Entstehung des Grundgesetzes. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998. Überarbeitete Neuausgabe, mit einem Geleitwort von Bundestagspräsident Norbert Lammert: Göttingen 2008.

Peter Zolling: Das Grundgesetz: Unsere Verfassung – wie sie entstand und wie sie ist. Hanser, München 2009.
Erst nur als Provisorium gedacht, ist das Grundgesetz seit der Wiedervereinigung unbestritten die deutsche Verfassung – die freiheitlichste und stabilste, die es je gab. Es definiert Deutschland als föderativen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat. Sein Grundrechtekatalog stellt die Würde des Menschen über alles und diszipliniert die staatlichen Gewalten. Peter Zollings Einführung erklärt das Grundgesetz und zeigt seine Entstehungsgeschichte: Die Mütter und Väter des Grundgesetzes hatten miterlebt, wie wenig die Weimarer Demokratie dem Nationalsozialismus entgegenzusetzen hatte. So etwas sollte nie wieder möglich sein.

Die Zehn Gebote

Hermann Deuser: Die zehn Gebote – Kleine Einführung in die theologische Ethik, Reclam, Ditzingen 2002.

Menn-Hilger, Christoph: Die 10 Gebote heute. Infos, Materialien, Provokationen. Arbeitsmaterialien für die Sekundarstufe. Verlag an der Ruhr 2003.

Schädle, Georg: Gebete und Gebote. Materialien zum Grundwissen Religion. Kopiervorlagen für Freiarbeit, handlungsorientierten Unterricht oder Lernzirkel. Auer Verlag 2002.

Vaorin, Britta / Vaorin, Ulrich: Regeln, Rituale und die 10 Gebote. Wege für ein gelingendes Zusammenleben. 3./4. Klasse. Persen Verlag 2007.


Kinder- und Jugendbücher zu den Themen

Endres, Brigitte / Gerhaher, Eleonore (Illu.): Justus und die 10 Gebote. Pattloch 2007. Empfohlen ab 10 Jahren.
Justus muss für die Schule die 10 Gebote auswendig lernen. Doch wozu soll das bloß gut sein? Sein Opa, mit dem Justus jeden Nachmittag an einem Modellflieger bastelt, erklärt ihm, dass die 10 Gebote eine Art Anleitung für ein glückliches Leben sind. Durch die gemeinsamen Nachmittage in Opas Werkstatt haben die beiden viel Zeit für ausgiebige Gespräche. Der Großvater wird so zum wichtigen Tröster, Schlichter, Aufklärer, Berater und guten Zuhörer für Justus' Alltagssorgen. Als der fertige Flieger schließlich hoch in die Luft steigt, hat Justus verstanden, dass die 10 Gebote auch in seinem Alltag eine Rolle spielen.

Karen-Susan Fessel / Manfred Schwarz: GG – Was ist das? Das Grundgesetz erklärt, Oetinger Verlag, Hamburg 2009. Empfohlen ab 10 Jahren.
Alle Menschen sind gleich! Das Grundgesetz ist das wichtigste Gesetz unseres Landes. Wo immer Menschen mit unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen aufeinander treffen, brauchen sie Regeln für ihr Zusammenleben. Welche Regeln sind das? Und was bedeutet das Grundgesetz für uns, für unsere Identität, für unser Land? Informative Sachtexte erklären die Gesetzestexte und zehn Erzählungen von Karen-Susan Fessel laden dazu ein, ihre Auswirkungen in der eigenen Welt zu entdecken. So wird das abstrakte Gesetz richtig spannend. Für den Schulunterricht geeignet!

Grosche, Erwin / Geisler, Dagmar (Illu.): Felicitas, Herr Riese und die Zehn Gebote. Gabriel Verlag, Stuttgart/Wien 2003. Empfohlen ab 8 Jahren.
In fast dreißig lustigen Gesichten zu den Zehn Geboten erzählt Erwin Grosche vom Alltag mit Felicitas, genannt Fee, und ihrem Freund, Herrn Riese. Gemeinsam versuchen sie die Wahrheit zu sagen, Freunden treu zu sein, nicht zu klauen und auf niemanden neidisch zu sein. Natürlich klappt das überhaupt nicht...

Christiane Boos:
 "Ich, der Nächste und was sonst noch zählt".
 Die Zehn Gebote als An-Gebote. Geschichten für Jugendliche. Luthersches Verlagshaus, 2002. Empfohlen ab 12 Jahren.

Gudrun Pausewang: Friedens- Geschichten. Ravensburger Buchverlag 1987. Empfohlen ab 10 Jahren.
In diesen 12 Geschichten wird erzählt, wie Streit, ja ganze Kriege entstehen können, aber auch, wie Menschen sich wieder vertragen und wie sie Frieden schließen können. Die Erkenntnis: Frieden beginnt da, wo Menschen gelernt haben, richtig miteinander zu leben. 3 der Geschichten sind hier integriert: M36a, M36b. M36c.

Gudrun Pausewang: Ich war dabei: Geschichten gegen das Vergessen. Carlsen Verlag 2007. Empfohlen ab 10 Jahren.
In 20 Geschichten gegen das Vergessen, schildert Gudrun Pausewang Szenen aus dem Dritten Reich, die gleichermaßen erschütternd wie befremdlich wirken. Die Mehrzahl der biografisch geprägten Geschichten weist eine Rahmenhandlung auf, in der Angehörige der Enkelgeneration ihre Großeltern befragen. Das schafft einen neuen thematischen Zugang, der generationsübergreifend ist und vieles in ein neues Licht rückt.

Hans Peter Richter: Damals war es Friedrich. dtv, 36. Auflage 1996. Empfohlen ab 12 Jahren.
Zwei Jungen wachsen im selben Haus auf und gehen in dieselbe Schulklasse. Jeder wird als einziges Kind von verständnis- und liebevollen Eltern erzogen. Selbstverständlich werden sie gute Freunde und jeder ist in der Familie des anderen daheim. Doch Friedrich Schneider ist Jude und allmählich wirft der Nationalsozialismus seine Schatten über ihn. Langsam gleitet die Geschichte aus der heilen Kinderwelt in ein unfassbares Dunkel. Hilfreiche Links zum Buch s. unter „Sonstige“

 
Audiovisuelle Medien:

Französische Revolution: Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte
Lernobjekt, Bundesrepublik Deutschland 2006, Hg.: FWU
Das Lernobjekt besteht aus einer interaktiven Aufgabe zur Erschließung ausgewählter Elemente der bekannten Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte vom 26. August 1789. Über mehrere Fragestationen werden die User durch den Text geführt, an dessen Ende ein interaktiver Vergleich mit der Bill of Rights und dem Deutschen Grundgesetz steht. Das Arbeitsblatt enthält den Volltext auf Deutsch und Französisch.

Hip-Hop, Cola, Grundgesetz
Die CD-ROM "Hip-Hop, Cola, Grundgesetz" – eine Zeitreise für Kinder im Grundschulalter durch 50 Jahre deutscher Geschichte´´ lädt zu einer Zeitreise durch 50 Jahre deutscher Geschichte ein. Sechs verschiedene Spiele entführen in die Zeit zwischen 1949 und 1999. Die CD-ROM wurde vom Deutschen Historischen Museum produziert.

Menschenrechte – Die Grundpfeiler der Demokratie
DVD-Video, 17 Min, f, Deutschland 2005/2002. Hg. FWU
Der Schutz der Menschenrechte ist ein zentraler Punkt unseres Grundgesetzes. Der Film zeigt an aktuellen Beispielen und Schicksalen, wie wichtig der staatliche Schutz der Menschenwürde und -rechte für den Einzelnen und die Gesellschaft sind. Entstehungsgeschichte der Menschenrechtsidee sowie Erläuterungen von Experten runden die Thematik ab, die sich als Argumentationshilfe in der Diskussion um Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus eignet.

„Nach bestem Wissen und Gewissen“. Die Beratungen zum Grundgesetz im Parlamentarischen Rat“ 1948/49. CD hrsg. v. Deutsches Historisches Museum (Berlin), Stiftung Bundespräsident Theodor-Hess-Haus (Stuttgart); Deutsches Rundfunkarchiv (Frankfurt a. M., Berlin)

Säulen der Würde – Zum Menschenbild des Grundgesetzes
Dokumentarfilm von Franz Josef Wetz / Burghard Schlicht, Deutschland 1998, 29 Min., 3 Textblätter, f, empfohlen ab 14 Jahren. (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter VC2287)
Diesem meditativen Dokumentarfilm liegt Artikel 1 des Grundgesetzes zugrunde: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Was aber ist mit "Würde" gemeint? Was bedeutet "unantastbar"? Zunächst wird die ursprüngliche, christliche Deutung dokumentiert, danach die Philosophen und Denker der Renaissance mit ihrer Aufklärung zitiert. Besonderen Raum widmet der Film der Definition des Bundesverfassungsgerichts und der sich daraus für alle ergebenden Rechte, Aufgaben und Pflichten im Alltag. Auch die Verletzungen der Menschenwürde werden angesprochen: Eine kurdische Asylantin berichtet von Verletzungen der Menschenrechte und -würde in ihrer Heimat.

Tausche Mangos gegen Schule
Dokumentarfilm von Carsten Krüger, Deutschland 2008, 18 Min., f., empfohlen ab 8 Jahren. DVD complett mit umfangreichem Begleitmaterial, hrsg. v. Ev. Medienhaus Stuttgart. (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter DVK596)
In jedem Frühling bietet sich ein ähnlich malerisches Bild: Muntere Kinder ziehen einen Leiterwagen, bepackt mit Kisten voller frischer Mangos, durch die Straßen ihrer Stadt. Seit vielen Jahren gibt es in Böblingen die "Mango-Aktion". Der Evangelische Kirchenbezirk Böblingen und die Evangelische Kirchenföderation Burkina Faso pflegen eine Partnerschaft. Früchte aus dem afrikanischen Land werden zu den hier handelsüblichen Preisen durch Scharen ehrenamtlicher Helfer verkauft und der Erlös vor Ort in die Einrichtung von Schulen gesteckt. Der Berliner Dokumentarfilmer Carsten Krüger hat die hiesigen Koordinatoren, Karl-Heinz Münch und Gisela Winkler, in Burkina Faso mit der Kamera begleitet. Sie erzählen von dem Projekt, ergänzt durch Informationen afrikanischer Lehrer. Vor allem aber ist es bewegend, die Kinder dort zu sehen, denen die Freude darüber, dass sie eine Schule besuchen dürfen, aus den Augen leuchtet. Denn Bildung bedeutet Zukunft. Das gilt in Afrika genauso wie in Europa. Mittags gibt es eine warme Mahlzeit für alle, nicht nur weil viele der Kinder noch einen kilometerlangen Fußmarsch nachhause vor sich haben. Eindrücke aus dem Familienalltag in Burkina Faso zeigt der Film ebenfalls. In Böblingen, wo die Mango-Aktion traditionell von Behörden, Lebensmittelgeschäften und eben den vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt wird, sagt ein deutscher Lehrer über das Engagement seiner Schüler: "Das ist soziales Lernen pur – besser als jedes Gemeinschaftskundebuch."
Zum Begleitmaterial auf der DVD-ROM-Ebene zählen Unterrichtsentwürfe für ganz verschiedene Schularten und Altersgruppen, wie Grundschule, Sekundarstufe I, Berufsschule und Förderschule. Sie alle vermitteln Ideen, wie das Thema eingebunden werden kann. Auch für den Konfirmandenunterricht sowie die Erwachsenenbildung finden sich Beispiele. Die rund fünfzig Material- und Arbeitsblätter beziehen sich zum Großteil auf die jeweiligen Unterrichtsideen, liefern aber auch allgemeine Informationen zu Land und Leuten. In 3.1 III. „UE zum Religionsunterricht: Die Nationalflagge“ wird auf diesen Film verwiesen.

Unsere Zehn Gebote
10 Kurzspielfilme u.a. v. Cornelia Grünberg, Deutschland 2006, 10 x 15 Min., f., FSK: Lehrmittelfreigabe, empfohlen ab 6 Jahren, hrsg. von Matthias-Film & kfw. (Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen Stuttgart unter DVK293)
Unser Leben und unsere ganze abendländische Kultur sind bestimmt von den christlichen Geboten. Zeugnisse davon lassen sich überall entdecken – für Kinder wie für Erwachsene, für Atheisten wie für Gläubige. Die Zehn Gebote bieten eine Art moralischen Wegweiser, den sich jede Zeit, jede Generation wieder neu ausrichten muss. Genau das versucht die zehnteilige Kinderfilmreihe: Kindern den Sinn und die Bedeutung der Zehn Gebote mit Episoden aus deren Alltag, aus der Welt, wie sie ihnen vertraut ist, zu erschließen. In den zugleich nachdenklichen wie kurzweiligen Geschichten geht es um Vertrauen und Liebe, um Verantwortung und Ehrlichkeit, um Normen und Werte in unserer Gegenwart. Nachvollziehbare Konfliktsituationen machen die in den Geboten enthaltenen Botschaften für die Zielgruppe von sechs- bis zwölfjährigen Kindern erstmals in einer Spielfilmreihe erlebbar.
Die DVD enthält auf der ROM-Ebene didaktisches Zusatzmaterial wie methodische Tipps für den Einsatz in der Schule, Arbeitsblätter und Gottesdienstvorschläge.

Wie entsteht ein Gesetz?
DVD-Video didaktisch, 19 Min., f, Deutschland 2008. Hg.: FWU
Der Rechtsstaat als grundlegendes Verfassungsprinzip der demokratischen Gesellschaft ist für viele Schülerinnen und Schüler ein abstrakter Begriff. Um aber aktiv und selbstbestimmt in einer Demokratie agieren zu können, ist eine fundierte Kenntnis der Rechtsordnung und das Wissen um ihre Bedeutung für das Gemeinwesen zentral. Grundzüge des Gesetzgebungsverfahrens zu kennen, das Zusammenwirken der politischen Institutionen in diesem Prozess sowie die Prinzipien und die Funktion der Gewaltenteilung zu verstehen, sind hierbei wichtige und anspruchsvolle Lernziele. Der Film von Axel Mölkner-Kappl wählt einen erfahrungsorientierten Ansatz. Gemeinsam mit Jugendlichen erkundet er am Beispiel der Initiative "Kinderrechte ins Grundgesetz" den Weg eines Gesetzes durch die Institutionen. Der Film ist sowohl im Ganzen als auch in thematisch gegliederten Sequenzen abrufbar. Die Didaktische FWU-DVD stellt zudem animierte Grafiken, Bildmaterial und Arbeitsmaterialien zur Verfügung.


Internetlinks:
(Stand: Juli 2009)

Flaggen und Farben

www.redensarten-index.de
"Manches, was unter dieser Bezeichnung praktiziert wird, segelt unter 'falscher Flagge.’"; "Unter falscher Flagge kommt ein Trojaner in die Mailbox des Anwenders."; Erklärungen von Redensarten gibt es auf dieser Website:  Suchbegriff: „Flagge zeigen“ eingeben.

http://deutschland.or05.de/index.php/schwarz-rot-gold-symbol-fuer-demokratie-und-freiheit/
Infos zur Entstehung der Deutschlandflagge; auch hier sind Redensarten verzeichnet: Rubrik rechts: Umfrage: Hast du Flagge gezeigt?

 http://de.wikipedia.org/wiki/Flaggenalphabet
Das Flaggenalphabet wird in der Schifffahrt verwendet, um Nachrichten auf optischem Wege durch Signalflaggen zwischen Schiffen auszutauschen. Diese Nachricht wird Signal genannt. Hier findet sich die Geschichte des Flaggenalphabets, eine Signaltabelle sowie die Farben der Signalflaggen.

http://www.flaggenlexikon.de/fsignalf.htm
Informationen zum Flaggenalphabet sowie zu Signalflaggen mit vielen großen Abbildungen derselben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_der_Vereinigten_Staaten
Zur Flagge der USA.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jolly_Roger
Infos zu „Jolly Roger“ oder der „Piratenflagge“, die schwarze Flagge von Piratenschiffen.

http://www.floristikwissen.de/home/flor/gest/gesta013.htm
Farbenlehre und die Bedeutung von Farben.

http://www.mara-thoene.de/html/farbensymbolik.html
Zur Farbsymbolik.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Rot-Gold
Zu den deutschen Nationalfarben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Deutschlands
Informationen zur deutschen Bundesflagge.

http://www.erdkunde-wissen.de/hymnen/index.html
Website mit Erläuterungen zu den Hymnen aller Staaten, oftmals nicht nur zu den aktuellen, sondern auch zu historischen Hymnen, 290 Nationalhymnen zum Anhören, Originaltexten zu allen aktuellen Nationalhymnen, die einen Text besitzen, Übersetzungen der meisten Nationalhymnen sowie 111 Notenblätter aktueller Nationalhymnen.


Grundgesetz, Grundrechte

http://www.bpb.de/publikationen
Hier kann bei der Bundeszentrale für politische Bildung das Grundgesetz gegen Versandgebühren bestellt werden – auch als Klassensatz.

http://www.bpb.de/themen
Bundeszentrale für politische Bildung zu Grundgesetz und Parlamentarischer Rat.

www.hanisauland.de/lexikon
Website der Bundeszentrale für politische Bildung für Schülerinnen und Schüler Kinder. Politische Begriffe im weitesten Sinne wie „Abgeordnete“, „Bundestag“, aber auch „Arbeitslosengeld“ kann man hier nachschlagen. Empfehlenswert!
Sie ist eine Rubrik der Kinder-Internetseite „HanisauLand“.  Ziel dieser Seite ist es, Kindern im Alter von 6 und 12 Jahren auf anschauliche und unterhaltsame Art und Weise Politik zu erklären. Hauptbestandteil der Seite ist ein Comic, dessen Geschichte monatlich fortgesetzt wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungskonvent_auf_Herrenchiemsee
Zur Geschichte des Verfassungskonvent auf Herrrenchiemsee vom 10. Bis 23. August 1948.

http://www.dhm.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/EntstehungZweierDeutscherStaaten/parlamentarischerRat.html
Seite vom Deutschen Historischen Museum mit Informationen zum Parlamentarischen Rat.

http://www.parlamentarischerrat.de
Geschichte und Fotos vom Parlamentarischen Rat.

http://www.kas.de/wf/de/21.107
Seite der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Parlamentarischen Rat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gottesbezug
Zu religiösen Verweisen in den Präambeln von staatlichen Verfassungen.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/832497/
„Von Herrenchiemsee zum Grundgesetz“, Teil 2: Wandel der Grundrechte: zwischen Anpassung und Aufweichung. Radioessay von Heribert Prantl – Text hier auf der Website des Deutschlandfunks


Die Zehn Gebote

http://www.diebibel.de
Hier kann man verschiedenen Texte in vielen Sprachen und Bibelausgaben anschauen und herunterladen.

http://www.christus-kommt-bald.de/019870933f0ffe11f/index.html
Hier findet sich eine Synopse zwischen drei unterschiedlichen Bibelausgaben, die auch die unterschiedlichen Zählweisen deutlich macht

http://www.unsere-zehn-gebote.de/index.php
Seite der EKD zur Fernseh- und DVD-Serie „Unsere Zehn Gebote“ (s.o.).

http://www.unsere-zehn-gebote.de/10gebote_download/entstehung_der_gebote.pdf
Informationen zu den Zehn Geboten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Gebote
Informationen zu den Zehn Geboten.

http://www.mdr.de/kultur/647735-hintergrund-661112.html
Erklärungen zu den Zehn Geboten und vieles mehr.


Sonstige

http://www.kindernetz.de/grundgesetz
Website zur Filmreihe „Bei uns und um die Ecke“. Hier finden sich beispielsweise Interviews mit den Kinderdarstellern und vieles mehr.

Links zu: “Damals war es Friedrich” (Kontext: 3.1 II. „Vom Grundgesetz zu den Zehn Geboten“
http://www.schulen.rosenheim.de/igg/53951397590939603/5395139759093f309/53951397610b3880e/53951397610b3b110.html
u.a. Schülerinhaltsangaben zum Buch.
http://www.lesequiz.ch/ZKL/833/833.htm
Online Lesequiz
http://www.lehrer-online.de/friedrich.php
Projekt für den Religionsunterricht von Lehrer-online.
http://www.carsten-pietsch.de/didaktik.pdf
Die Judenverfolgung in „Damals war es Friedrich“. Geschichtsdidaktische Analyse der Darstellung des Holocausts in der deutschen Jugendliteratur nach 1945. Hausarbeit im Rahmen des Proseminars: Einführung in die Geschichtsdidaktik für Magisterstudiengänge.

http://www.institut-fuer-menschenrechte.de
Website des Deutschen Instituts für Menschenrechte.

http://www.demokratiegeschichte.eu
Website des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

http://www.kindernetz.de/infonetz/thema/europa/index.html
Website des SWR – hier zum Thema „Europa entdecken“.

http://www.eiz-niedersachsen.de/eu-kinder.html
Europäisches Informationszentrum Niedersachsen: Seite für Kinder zwischen 8 und 12, um die Europäische Union besser zu verstehen.

www.planet-schule.de
Angebote für die Schule von SWR und WDR. Unter dem Stichwort „Grundgesetz“ etwa finden sich Sendungen und weiterführende Links.

www.politische-bildung.de
Infos über politische Bildung von der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung (Infoportal zur politischen Bildung).

 

 

 

 

Bernd Böhling wurde 1957 im sächsischen Löbau geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zunächst als Regieassistent beim Deutschen Fernsehfunk in Berlin (-Ost). Anschließend studierte er Regie an der Filmhochschule Konrad Wolf in der DDR, die heute Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg (HFF) heißt. Seine Karriere begann er beim DDR-Fernsehen. Dort erntete er u.a. positive Kritiken für den Film „Die gestundete Zeit“ (1989). Auch nach der Wiedervereinigung konnte er sich als Regisseur von mittlerweile über vierzig Fernsehfilmen unterschiedlicher Genres, zu denen er oft auch das Drehbuch verfasste, erfolgreich behaupten. Bereits zweimal erhielt er den Adolf-Grimme-Preis: 1992 für den „Polizeiruf 110 – Totes Gleis“ sowie 1994 für den Film „Landschaft mit Dornen“. Heute lebt Bernd Böhling als Regisseur und Drehbuchautor in Berlin und Mecklenburg. 

Rigobert Baumann, Jahrgang 1962, ist Dipl. Religionspädagoge (FH) und Dipl. Pädagoge (PH) mit dem Schwerpunkt Medien. Seit 1990 arbeitet er hauptberuflich als Religionspädagoge an Grund- und Hauptschulen im Kirchenbezirk Ulm. In der Zeit von 1992-98 Mitarbeit an dem Unterrichtswerk für den Religionsunterricht Baupläne 7 und an den Unterrichtsideen 5, 6 und 7 für den Calwer Verlag, Stuttgart. Seit 1996 Medienreferent im Auftrag des Evangelischen Medienhauses Stuttgart und der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart. In dieser Zusammenarbeit entstanden der Medienkoffer Filmsprache sowie Unterrichtsmaterialien für die DVD complett „Botschaft für Jahrtausende“ und die DVD complett „Strafstoß“. Er ist verheiratet und Vater von drei wunderbaren Töchtern. 

Dr. Annette Eberle, Jahrgang 1964, Historikerin und Medienpädagogin, freie Autorin und Referentin für Zeitgeschichte und Film, u.a. für das Goethe-Institut München, die KZ-Gedenkstätte Dachau und den Bundesverband Jugend und Film (Frankfurt a. M.); Lehrbeauftragte der Universität Augsburg und der Kath. Stiftungsfachhochschule für Sozialpädagogik; derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig im Rahmen des Projekts "Institutionen, Innovationen und Individuen im Wandel der historisch-politischen Bildung über den Nationalsozialismus". 

Preise

Bei uns und um die Ecke - 6 Kurzspielfilme zum Grundgesetz

DVD Bei uns und um die Ecke

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentlichen Aufführung

29,80 EUR

Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

249,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentlichen Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage