Berlin, Ecke Bundesplatz - Die Köpcke-Bande

Berlin, Ecke Bundesplatz - Die Köpcke-Bande

Dokumentarfilm von Detlef Gumm, Hans-Georg UllrichDeutschland 2008 / 2012, 100 Min., FSK: Lehrmittelfreigabe.Produktion: Känguruh-Film mit WDR, rbb, 3sat

Ein Porträt einer seltener gewordenen Lebensform: das einer bürgerlichen Familie in einer Langzeitbeobachtung von 1986 bis 2012, welches ein berührendes Stück Zeitgeschichte "von unten", nämlich aus dem Alltag vermittelt - weit über Berlin hinaus. Niels Köpcke arbeitet in zwei Berufen, als Sänger und als Begräbnisredner. Seine Frau Uli war erst erfolgreiche Tänzerin, dann ebenso begeisterte Mutter und Hausfrau. 1986 sind die gemeinsamen drei Kinder Maria, Toni und Moritz noch klein. Sie wachsen in wohlbehüteten, künstlerisch geprägten Familie auf.

Viele Jahre später haben die Töchter ebenfalls künstlerische Laufbahnen eingeschlagen. Doch obwohl auch sie Mütter geworden sind, gaben sie ihren Beruf nicht auf sondern suchten, Kind und Karriere zu verbinden. Die Väter ihrer Kinder blieben dabei nur Lebensabschnittsgefährten. Sowohl Maria als auch Toni leben heute in neuen Beziehungen, Toni hat vor kurzem sogar geheiratet. Ihr Bruder Moritz hingegen, ein erfolgreicher Ingenieur, führte seine chilenische Freundin schon längst vor das Standesamt, lebte mir ihr erst in Schweden, jetzt wieder in Berlin. 

Video
Video

Begleitendes Material (Auswahl)

Einsatzmöglichkeiten [PDF, 74 KB]
Der Film im Kontext von Bildungsplänen

Anregungen [PDF, 80 KB]
für die curriculare Einbindung des Films

Interview [PDF, 80 KB]
mit dem Macher des Filmes Detlef Gumm

Arbeitsblatt M04 [PDF, 2,7 MB]
Familienmodell: Heile-Welt-Familie?

Arbeitsblatt M06 [PDF, 52 KB]
Lebens-Perspektiven und Veränderungen

Literatur:

Claudia Lenssen: Berlin. Ecke Bundesplatz, berlin edition im be.bra verlag GmbH, Berlin 2013.
Das neue Buch zur TV-Reihe, mit ergänzenden Informationen und eigenen Begegnungen der Autorin mit den Protagonisten der Serie, sowie einem Beitrag von Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich.
 

Peter Paul Kubitz: Berlin – Ecke Bundesplatz oder wie das Leben so spielt, Henschel Verlag, Berlin 1999.
Das alte (und erste) Buch zur TV-Reihe „Berlin – Ecke Bundesplatz“.

Tobias Haberl: Berlin. Ecke Bundesplatz, Interview mit von Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich. In: Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 05/2013.
Eines der zahlreichen Interviews mit den Filmemachern, das zum Abschluss der Reihe und der Präsentation von vier aktuellen Filmen zur Berlinale 2013 erschienen ist

Thomas Schadt: Das Gefühl des Augenblicks. Zur Dramaturgie des Dokumentarfilms, Bastei Lübbe, 2002. 

Anjes Tjarks: Familienbilder Gleich Weltbilder: Wie familiäre Metaphern unser politisches Denken und Handeln bestimmen, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2012.
Wie familiäre Werte, Normen und Herrschaftsbeziehungen metaphorisch auf die Nation übertragen werden, zeigt dieses Buch auf der Grundlage der konzeptuellen Metapherntheorie.

Bernd Tochatschek: Langzeitdokumentation im Film am Beispiel Berlin – Ecke Bundesplatz, Göppingen 2004.
Schriftliche Hausarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Kommunikationswirt an der Universität der Künste Berlin im Bereich Gestaltung.

 

Weitere Filmtipps:

Berlin – Ecke Bundesplatz 1986-2012

Eine Filmreihe von Hans-Georg Ullrich und Detlef Gumm

Herausgegeben von der Deutschen Kinemathek, Peter Paul Kubitz, mit absolut Medien GmbH

DVD 1: Mütter und Töchter / Die Köpcke-Bande

DVD 2. Die Aussteiger / Der Yilmaz-Clan

DVD 3: „Schön ist die Jugend …“ / Feine Leute

DVD 4: Bäcker im Kiez /Schornsteinfegerglück

DVD 5: Vater, Mutter, Kind / Bonusmaterial: Skizzen – weitere Geschichten vom Bundesplatz

5 DVDs, Farbe, 4:3, 888 Min. Laufzeit + 77 Min. Extra, mit Booklet und PDF-ROM-Teil

 

 

Links:

www.berlin-ecke-bundesplatz.de

Online-Präsentation der Deutschen Kinemathek mit Fotos, Dokumenten, Filmausschnitten,

Bio- und Filmographien sowie weiteren Materialien

 

Frühere Editionen der Reihe sind der Website der Deutschen Kinemathek zu entnehmen:

http://www.berlin-ecke-bundesplatz.de/main/filmografie/#/list-item-2609

 

 

 

Hans-Georg Ullrich wurde 1942 in Magdeburg geboren. Nach einer Fachhochschulausbildung als Fotograf sammelte er erste TV-Erfahrungen beim amerikanischen Sender CBS und drehte eine Reihe preisgekrönter Industriefilme als Kameramann und Regisseur.

Detlev Gumm wurde 1947 in Ludwigshafen geboren. Nach einem Praktikum im Tonstudio der BASF zog er nach Berlin und studierte während der Studentenbewegung Publizistik, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte.

1975 gründete er zusammen mit Hans-Georg Ullrich die Produktionsfirma Känguruh-Film. Ihr erster gemeinsamer Filmerfolg war bereits 1973 mit der Dokumentarserie „Alltag – Bilder von Unterwegs“. Beide haben zusammen etwa 100 Dokumentarfilme gedreht und unter anderem den Grimme-Preis bekommen.

Seit 1986, also seit mehr als 26 Jahren, arbeiten sie gemeinsam am Langzeitprojekt „Berlin – Ecke Bundesplatz“ und haben nach eigener Aussage dafür insgesamt „14 Jahre“ ihres Lebens investiert.

Filmografie (kleine Auswahl)

1979: „Vom Sperrmüll leben“
1980: „Von Pennern, Berbern und Stadtratten“
1981: „Vom Überstehen der Stürme“
„Breker oder nichts gelernt“
1983: „Drei Wochen Nordost“
1985: „Voll auf der Rolle“
1986: „Eine tierische Bande“
„Kein Tag wie jeder andere: Ein Zirkus voller Abenteuer“ (WDR-Sendereihe)
1987: „Fundstücke – Kulturgeschichten aus der Provinz“
1988: „Brasilianische Protokolle“
1989: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (Folge 1-12)
1991: „Friede, Freude, Katzenjammer“
1993: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (Folge 13-24)
1994: „Das Fremde“
1996: „Fotos für die Ewigkeit“
1998: „Noch mal davongekommen“
„Berlin – Ecke Bundesplatz“ (Folge 25-36)
1999: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (6 Langfilme)
2001: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (2 Langfilme)
2004: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (4 Langfilme)
2009: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (5 Langfilme)
2012: „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (4 Langfilme)

Die vollständige Filmographie ist der Website der Deutschen Kinemathek zur Langzeitdokumentation „Berlin –
Ecke Bundesplatz“ zu entnehmen
www.berlin-ecke-bundesplatz.de/main/filmografie/ 

 

Der Autor des didaktischen Begleitmaterials:

Holger Twele, geboren 1953 in Bayreuth. Studium der Literatur- und Theaterwissenschaften, Psychologie und Philosophie in Erlangen; M.A. 1980. Seitdem freie Mitarbeit im Bereich Film bei Fachzeitschriften. In den 1980er-Jahren tätig in der kommunalen Filmarbeit in Nürnberg und an diversen Volkshochschulen. Von 1986 bis 1997 organisatorische und künstlerische Mitarbeit bei verschiedenen Filmfestivals. Zwischen 1991 und 2007 freier Filmdozent der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und seit 2001 auch des Instituts für Kino und Filmkultur e.V. (IKF) mit zahlreichen Kinoseminaren und filmpädagogischen Fortbildungsveranstaltungen. Von 1996 bis 2007 Redakteur der bpb-Publikation Kinofenster beziehungsweise der nachfolgenden kinofenster.de-Internetplattform. Redaktionelle Mitarbeit bei etwa 150 Filmheften der bpb und des IKF sowie bei Publikationen vieler anderer Institutionen vorzugsweise aus dem Bereich des Kinder- und Jugendfilms. Innerhalb der Edition DVD complett erarbeitete er das Begleitmaterial zu „Das Herz von Jenin“. 

 

 

 

Preise

Berlin, Ecke Bundesplatz - Die Köpcke-Bande

Berlin, Ecke Bundesplatz - Die Köpcke-Bande

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentl. Aufführung

29,80 EUR

Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

249,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentl. Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage.