Den Dingen auf den Grund gehen - Philosophieren und Theologisieren mit Kindern

Den Dingen auf den Grund gehen - Philosophieren und Theologisieren mit Kindern

Kinder machen sich grundlegende Gedanken über das Leben. Sie stellen elementare Fragen: Was ist von dieser Welt zu halten, in der ich lebe? Ist alles Zufall oder gibt es eine freundliche Ordnung? Wie gehen wir miteinander um? Was bedeutet Lügen, was meint Schwindeln? Was passiert nach dem Tod?

Die vier Bilderbuchkinos und ihre Unterrichtsmaterialien richten sich an Grundschüler. Sie wollen zum Nachdenken und zum Austausch darüber anregen, was Menschen schon immer bewegt hat: Wer bin ich, wo lebe ich, wie soll ich leben?

Die Brücke von Heinz Janisch, Helga Bansch (Illu.)
© Verlag Jungbrunnen, Wien 2010.

König Wirklichwahr von Edith Schreiber-Wicke, Carola Holland
© Thienemann Verlag, Stuttgart / Wien 2007.

Nur wir alle von Lorenz Pauli, Kathrin Schärer (Illu.)
© 2012 Atlantis, ein Imprint der Orell Füssli AG, Zürich. Alle Rechte vorbehalten.

Das platte Kaninchen von Bárður Oskarsson
aus dem Dänischen vom Übersetzungsteam Jacoby & Stuart.
© Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin 2013.  

 
Zielgruppen: Grundschule, Kinderkirche
Stichworte: Werte, Ehrlichkeit, Verantwortung
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Fächerzuordnung: Ethik/Religion, Deutsch

Vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen

Video

Den Dingen auf den Grund gehen

Filmausschnitte aus der DVD

Die Brücke (Ausschnitt)

Video

König Wirklichwahr (Ausschnitt)

Video

Das platte Kaninchen (Ausschnitt)

Video

Nur wir alle (Ausschnitt)

Begleitendes Material (Auswahl)

Infos zur DVD [PDF, 120 KB]
Inhaltsübersicht, Gliederung der DVD

Einführung in das Thema [PDF, 97 KB]
Philosophische und theologische Gespräche mit Kindern

Bausteine für den Unterricht [PDF, 181 KB]
Bilderbuchkino "Nur wir alle"

"Du sollst nicht lügen" [PDF, 169 KB]
Infoblatt

Arbeitsblatt [PDF, 63 KB]
Vielfalt der tierischen Eigenschaften

Medientipps

Von Ina Hochreuther und Damaris Knapp


Literatur

BIESINGER, Albert/ Kohler-Spiegel, Helga (2007): Gibt’s Gott? Die großen Themen der Religion. Kinderfragen – Forscherinnen und Forscher antworten. München: Kösel Verlag.

BUCHER, Anton A. (1992): Kinder als Theologen? In: RL. Zeitschrift für Religionsunterricht und Lebenskunde. Jg. 1. H. 21. S.19-22.

BUCHER, Anton A. u.a. (Hg.) (2002): „Mittendrin ist Gott“. Kinder denken nach über Gott, Leben und Tod.

Jahrbuch für Kindertheologie Band 1. Stuttgart: Calwer Verlag.
--> In der Reihe „Jahrbuch für Kindertheologie“ sind zahlreiche Bände erschienen.

BUCHER, Anton A. (2006): Theologisieren und Philosophieren mit Kindern. In: Bucher, Anton u.a. (Hg.): „Vielleicht hat Gott uns Kindern den Verstand gegeben“. Ergebnisse und Perspektiven der Kindertheologie. Stuttgart: Calwer Verlag. 

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra (2007): Theologische Gespräche mit Kindern. Untersuchungen zur Professionalisierung Studierender und Anstöße zu forschendem Lernen im Religionsunterricht. Stuttgart: Calwer Verlag.

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra (2008): Theologische Gespräche mit Kindern und Jugendlichen führen. Herausforderungen und Chancen. In: Entwurf 2/2008. 

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra / REISS, Annike (2009): Theologische Gespräche mit Jugendlichen. In: Katechetische Blätter 134, S.97-102.

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra / RIEGEL, Ulrich (2011): „Mir würde das auch gefallen, wenn er mir helfen würde“. Baustelle Gottesbild im Kindes- und Jugendalter. Jahrbuch für Kindertheologie Sonderband. Stuttgart: Calwer Verlag.

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra (Hg.) (2012): Theologische Gespräche mit Jugendlichen. Erfahrungen – Beispiele – Anleitungen. München: Kösel Verlag, Stuttgart: Calwer Verlag. 

FREUDENBERGER-LÖTZ, Petra (Hg.) (2012): Spuren lesen. Lehrermaterialien für das 3./4. Schuljahr. Stuttgart: Calwer Verlag.

ITZE, Ulrike / PLIETH, Edelgard (2008): Theologisieren in der Grundschule. Anleitungen und Ideen zum Umgang mit schwierigen Kinderfragen. Band 1 + 2. Buxtehude: Persen Verlag.

KRAFT, Friedhelm u.a. (Hg.) (2011): „Jesus würde sagen: Nicht schlecht!“ Kindertheologie und Kompetenzorientierung. Jahrbuch für Kindertheologie Sonderband. Stuttgart: Calwer Verlag.

KUNZE-BEIKÜFNER, Angela (2009): Religionspädagogische Praxis: Kindertheologie im Elementarbereich. Heft 2/2009.

NIDA-RÜMELIN, Julian / WEIDENFELD, Nathalie (2012): Der Sokrates Club. München: Albrecht Knaus Verlag.
Warum dürfen wir nicht alles, was wir wollen? Bleibe ich mein ganzes Leben dieselbe Person? Kann ein böser Mensch entscheiden, lieb zu werden? Kinder denken sehr viel darüber nach, wie alles zusammenhängt und wer sie eigentlich sind. Oft stellen sie dabei unbewusst große Fragen. Hier setzt das Buch an. Wie

einst Sokrates, der bei seinen Schülern die schon in ihnen angelegten Gedanken ans Licht holen wollte, zeigen die Autoren, wie man Kinder dazu bringt, Meinungen zu hinterfragen und zu eigenen Urteilen zu kommen.

OBERTHÜR, Rainer (1995): Kinder und die großen Fragen. Ein Praxisbuch für den Religionsunterricht. München: Kösel Verlag. Praxis Grundschule: Die Frage nach Gott. Theologie mit Kindern. Heft 6/ November 2008. Westermann Verlag.

REISS, Annike / FREUDENBERGER-LÖTZ (2012): Didaktik des Theologisierens mit Kindern und Jugendlichen. In: Grümme, Bernhard/ Lenhard, Hartmut u.a. (Hg.): Religionsunterricht neu denken. Innovative Ansätze und Perspektiven der Religionsdidaktik. Stuttgart: Kohlhammer.

RUPP, Hartmut (2008): Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen. Vortrag im PTZ in Stuttgart am 28.01.2008 zu finden unter:

www2.ekiba.de/download/Rupp_Theologisieren_mit_Jugendlichen.pdf
(abgerufen am 07.08.2013).

RUPP, Hartmut (2010): Philosophieren und Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen. Vortrag in Albstadt am 21. Juni 2010 zu finden unter

www2.ekiba.de/download/Philosophieren_und_Theologisieren_Albstadt_21-06-10.pdf
(abgerufen am 07.08.2013).

SCHLUSS, Henning (2005): Ein Vorschlag, Gegenstand und Grenze der Kindertheologie anhand eines systematischen Leitgedankens zu entwickeln. In: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie 1/2005. 57. Jahrgang. S.23-35.

SCHWEITZER, Friedrich (2011): Kindertheologie und Elementarisierung. Wie religiöses Lernen mit Kindern gelingen kann. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.

STEINKÜHLER, Martina (2012): So spricht Gott? Theologisieren mit Grundschulkindern. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

ZIMMERMANN, Mirjam (2010): Kindertheologie als theologische Kompetenz von Kindern. Grundlagen, Methodik und Ziel kindertheologischer Forschung am Beispiel der Deutung des Todes Jesu. Neukirchen-Vluyn: Neukirchner Verlag.

ZEITLER, Katharina / WITT-KRUSE, Evi / RUDE, Christophe / SIMBECK, Silvia (Hg.) (2007): Praxisleitfaden Kinder philosophieren für Kindertageseinrichtungen und Schule. Frankfurt.

 

Audiovisuelle Medien

 

Gewitternacht / Die große Frage

2 Animationsfilme, hrsg. v. KFW, Deutschland 2008, 13 Min., f., empfohlen ab 6 Jahren. Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK642.

Eine DVD, die sich mit den großen philosophischen Fragen für Kinder auseinandersetzt: 1. Gewitternacht (Film von Michèle Lemieux nach ihrem gleichnamigen Buch. Kanada 2003, 10 Min.): Hauptperson ist ein kleines Mädchen, das zusammen mit ihrem Hund im Bett liegt und einschlafen möchte. Viele Gedanken gehen ihr durch den Kopf. Immer wieder wälzt sie sich hin und her. Tausend Fragen beschäftigen sie: Woher komme ich? Wo endet überhaupt die Unendlichkeit? Ob es Leben auf anderen Sternen gibt? Würden wir deren Bewohner erkennen? Schnell wirft sie noch einen Blick unters Bett. Schließlich weiß man ja nie...- 2. Die große Frage (Film von Matthias Bruhn und Inka Friese nach einem Kinderbuch von Wolf Erlbruch, Deutschland 2005, 3 Min.): "Warum bin ich auf der Welt?" fragt ein Kind. Der Film gibt verschiedene Antworten darauf und zeigt, dass jeder persönlich eine Antwort darauf finden muss. - Die DVD enthält auf der ROM-Ebene Arbeitsmaterialien und eine umfangreiche Bildergalerie.

 

Die Nacht wird hell - Kompetenzorientierter Religionsunterricht nach Bildungsstandards

DVD complett: Dokumentarfilm von Heide Breitel, Deutschland 2006, 82 Min., f., FSK: Lehrfilm, empfohlen ab 16 Jahren. Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK394.

Die Regisseurin zeigt, wie sich Kinder in einer sechsten Hauptschulklasse im Lauf von nur 82 Minuten das Unterrichtsthema - die biblische Geschichte von Daniel in der Löwengrube - engagiert aneignen. Sie bringen auf eindrucksvolle Weise ihre Alltagsfragen und -erfahrungen in die kreative Bearbeitung dieser Geschichte ein. Der Film zeigt Möglichkeiten pädagogischer Arbeit auf. Er richtet sich an Menschen, die an Kindern und Jugendlichen interessiert sind. Er zeigt, was Kinder alles können und greift ihre religiösen Vorstellungen auf. Insbesondere in der Aus- und Fortbildung für die Unterrichtsentwicklung in allen Fächern, nicht nur für Religionsunterricht, zeigt er Möglichkeiten, nach Bildungsstandards kompetenzorientiert zu unterrichten und hilft, die Wahrnehmung von Lehr- und Lernprozessen zu schulen. Die DVD enthält umfangreiches filmisches und schriftliches Zusatzmaterial. Die Filme zeigen ein Unterrichtsgespräch mit den Kindern (Theologisieren mit Kindern), ein Nachgespräch mit der Lehrerin zur Kompetenzorientierung und ein Interview mit dem Schulleiter zum (Religions-)Unterricht an der Schwetzinger Hilda-Haupt- und Werkrealschule. Auf der ROM-Ebene finden sich u.a. das Drehbuch für die Rolle der Lehrerin, die Stundenplanung sowie methodische Tipps für den Einsatz der DVD in der Aus- und Fortbildung.

 

Selma, das Schaf

Animationsfilm von Alexandra Schatz, Deutschland 1998, 3 Min., f., empfohlen ab 6 Jahren. Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK096.

Das Schaf Selma verbringt jahraus, jahrein seine Tage mit den immer gleichen Verrichtungen und ist dabei stets zufrieden und glücklich. Es lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als man es fragt, was es tun würde, wenn es mehr Zeit hätte oder im Lotto gewinnen würde. Selma würde das Gleiche tun - vielleicht immer ein bisschen anders - und offensichtlich nichts vermissen.

 

7 oder warum ich auf der Welt bin

Dokumentarfilm von Antje Starost / Hans Helmut Grotjahn, Deutschland 2010, 84 Min., f., empfohlen ab 8 Jahren. Ausleihbar z.B. im Ökumenischen Medienladen in Stuttgart unter DVK1078.

Albrecht ist das Jüngste von sieben Kindern zwischen 7 und 12 Jahren aus Deutschland, Griechenland, Frankreich und Ecuador. Sie alle versuchen in dem Film eine Antwort auf Fragen zu finden, auf die es, wenn überhaupt, eindeutige Antworten nicht gibt. Zum Beispiel: Was ist der Tod? Was ist das Leben? Fragen nach dem Sinn des Lebens also – und die Auskünfte der Kinder offenbaren nicht nur die Lust an der intellektuellen Herausforderung, sondern auch eine erstaunliche Tiefe der Gedanken, die weit über den eigenen Tellerrandreichen. "Man hat eigentlich immer was zum Nachdenken. Und darüber kannst du dann nachdenken", meint der zehnjährige Jonathan aus Berlin, der einmal Butler werden will. Erschreckend dabei ist, wie früh Kinder offenbar den kritischen Zustand der Welt wahrnehmen – jedenfalls viel früher als Erwachsene es sich vorstellen. Der neunjährige Basile aus Paris zum Beispiel ist zutiefst überzeugt, dass die Umweltzerstörung den Tod der Erde bedingt. Für ihn ist es deshalb ganz wichtig, die Umweltzerstörung zu stoppen, "unseren Planeten zu respektieren". Denn "die Natur ist die einzige Sache auf der Welt, die nicht von Menschen gemacht worden ist. Wenn die Menschen verschwinden, bleibt die Erde und hat ihre Ruhe. Aber dieMenschen können hinterher keine andere Erde finden. Also verschwinden sie auch." Auch Jonathan, der mit Begeisterung angeln geht und seinen Fang sofort ausnimmt, weil es sonst Tierquälerei ist, hat große Angst vor der Klimaerwärmung und hofft, dass er die Zerstörung der Erde nicht mehr erlebt.

 

Internetlinks (Stand: Dezember 2013)

http://de.wikipedia.org/wiki/Philosophieren_mit_Kindern

Wikipedia-Artikel zu „Philosophieren mit Kindern“.

de.wikipedia.org/wiki/KindertheologieWikipedia-Artikel zu „Kindertheologie“.

http://www.pti-kassel.de/institut/forum/hefte/22009/leseprobe.pdf
Eine Unterrichtseinheit, 2. Klasse zum Thema „Theologisieren mit Kindern – ‚Gott wohnt bei uns im Klassenzimmer’“ als PDF.

http://www.kirche-mit-kindern.de/fileadmin/user_upload/BILDER/Dokumentationen/Kindertheologie.pdf
Kinder glauben – nur Kinderglaube? Einführung in die Kindertheologie. Vortrag von Martin Schreiner als PDF.

http://www.rpi-virtuell.net/material/2F050142-4060-45C3-9ACB-B946747F8D15
Materialien zum Thema „Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen“ auf rpi virtuell.

http://www.kinder-philosophieren.de/
Homepage der Akademie „Kinder philosophieren“, Selbstdarstellung: „Die ‚Akademie Kinder philosophieren im bbw e. V.’ bietet Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an. Sie arbeitet an der Weiterentwicklung und Verankerung des Philosophierens als Bildungs- und Erziehungsprinzip in Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie in der Ausbildung von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften. Wir begreifen Philosophieren als Kulturtechnik - vergleichbar dem Lesen und Schreiben - die von jedem Menschen erlernt und genutzt werden kann. Als eine kritische, kreative und ergebnisoffene Weise des gemeinsamen Nachdenkens dient Philosophieren dazu, Orientierung zu finden, Probleme eigenständig zu lösen und Vorurteile aufzudecken.“

http://www.lehrer-online.de/philosophieren-zauberring.php
Unterrichtseinheit von lehrer-online: Philosophische Gespräche mit Kindern.

 

 

 

Sabine Bräuer

Ich bin 40 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Kindern in der Nähe von Stuttgart. Nach dem Abitur studierte ich an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg die Fächer Katholische Theologie, Mathematik und Anfangsunterricht für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Ab 1998 unterrichtete ich schwerpunktmäßig an einer ländlich geprägten Hauptschule. Nach meinem zweiten Erziehungsurlaub trat ich 2010 den Schuldienst an einer reinen Grundschule an und begann kurz darauf mit meiner Ausbildertätigkeit für katholische Religion am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWRS) in Sindelfingen. Seit Mai 2013 bin ich Konrektorin einer Grundschule und unterrichte immer noch leidenschaftlich gerne das Fach Katholische Religion. Ich genieße es heute, von vielen verschiedenen Perspektiven aus auf den Unterricht blicken zu können. Einige Ideen aus den Unterrichtsvorschlägen zu „Nur wir alle“ konnte ich mit meinen Grundschülern erproben und darf sagen, dass in den Schülern ein „neues“ Bewusstsein für den Umgang miteinander entstanden ist.

Dominique Braitmaier

Ich bin 38 Jahre alt und lebe mit meiner Familie in der Nähe von Stuttgart. Nach dem Abitur ging ich für ein halbes Jahr ins Ausland, wo ich mit blinden Kindern und Jugendlichen arbeitete und wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. An der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg absolvierte ich anschließend mein Studium zur Grund- und Hauptschullehrerin mit den Fächern Evangelische Theologie, Heimat- und Sachunterricht und Anfangsunterricht. Nach meinem Referendariat an einer städtischen Grund- und Hauptschule unterrichteteich an einer kleinen Dorfschule, bevor ich für knapp vier Jahre in Erziehungsurlaub ging. Seit 2007 arbeite ich nun wieder an einer reinen Grundschule – zuerst als Klassenlehrerin und inzwischen als Fachlehrerin. Schon immer gehörte das Fach evangelische Religion zu meinem Lehrauftrag und das Unterrichten bereitet mir nach wie vor große Freude. 2010 habe ich meine Tätigkeit als Lehrbeauftragte am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWRS) in Sindelfingen begonnen und bilde seither Lehreranwärter/innen im Fach Evangelischer Religion aus. Eine zwar herausfordernde aber mir wertvolle Aufgabe, junge Menschen auf ihrem Weg zum Religionslehrerberuf begleiten zu können.
 

Damaris Knapp

Ich bin 42 Jahre alt und lebe in der Nähe von Stuttgart. Nach dem Abitur studierte ich die Fächer Evangelische Theologie, Heimat- und Sachunterricht und Anfangsunterricht für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Anschließend unterrichtete ich viele Jahre an ganz unterschiedlichen Schulen und lernte dabei große Grund- und Hauptschulen sowie eine kleine Grundschule im städtischen und ländlichen Bereich kennen. Mein Schwerpunkt lag auf dem Unterricht in der Grundschule. Nach einem Aufbaustudium (Magister Fachdidaktik in Erziehungswissenschaft und Evangelische Theologie) bildete ich als Lehrbeauftragte und später als Fachleiterin am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWRS) in Sindelfingen Lehreranwärter/innen in Evangelischer Religion aus. Darüber hinaus war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg. Seit März 2012 bin ich als Dozentin am Pädagogisch-Theologischen Institut der Württembergischen Landeskirche in Stuttgart-Birkach zuständig für den Religionsunterricht in der Grundschule. In diese abwechslungsreiche Arbeit kann ich alle meine praktischen, theoretischen und wissenschaftlichen Erfahrungen
einfließen lassen. Es war eine Bereicherung, die erarbeiteten Vorschläge für den „König Wirklichwahr“ mit Kindern einer dritten Klasse auszuprobieren. 

Susanne Larsson

Ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und meiner Tochter in Berlin. Nach dem Abitur habe ich Grund-,Haupt-, und Realschullehramt mit den Fächern Evangelische Theologie, Mathematik und Deutsch in Gießen (Hessen) studiert. Während meines Referendariats in Sindelfingen und im Anschluss an das Examenarbeitete ich als Grund- und Hauptschullehrerin in Baden Württemberg und lernte dort städtisch und ländlich geprägte Schulen kennen, deren Schüler- und Elternschaft dem Religionsunterricht gegenüber sehr offen und interessiert waren. In meiner Arbeit als Lehrbeauftragte am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWRS) in Sindelfingen bildete ich Lehreranwärter/innen in Evangelischer Religion aus und konnte dadurch noch mehr Einblick in die Konzeptionen und Voraussetzungen an verschiedenen Schulen erhalten. Seit Sommer 2011 bin ich nun Konrektorin an einer Grundschule in Berlin-Marzahn und lerne mich und Schule dort ganz neu kennen. Das zarte Pflänzchen des Religionsunterrichts darf ich seit diesem Jahr mit 11 von ca. 330 Schülerinnen und Schülern zum Wachsen bringen. Besonders spannend war für mich daher der Einsatz des „platten Kaninchens“ im Rahmen der Lesewoche in einer 5. Klasse. Dabei zeigte sich für mich, bedingt durch die familiale Sozialisation und das Aufwachsen der Kinder in unterschiedlichen Kulturen, eine neue „Kirchenferne“, wobei die Schülerinnen und Schüler im Unterricht eine Sehnsucht nach Geborgenheit, Verlässlichkeit und Thematisierung der menschlichen Grundfragen zum Ausdruck brachten. 

Preise

Den Dingen auf den Grund gehen - Philosophieren und Theologisieren mit Kindern

Den Dingen auf den Grund gehen - Philosophieren und Theologisieren mit Kindern

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentl. Aufführung

29,80 EUR
Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

229,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentl. Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage.