Hänsel und Gretel treffen Prinzessinnen - 3 Bilderbuchkinos zu klassischen Märchen im modernen Gewand

Hänsel und Gretel treffen Prinzessinnen - 3 Bilderbuchkinos zu klassischen Märchen im modernen Gewand

Auf dieser DVD complett finden Sie gut bekannte Märchen, wie „Hänsel und Gretel“ der Brüder Grimm, „Die Prinzessin auf der Erbse“ von Hans Christian Andersen und die witzige, bezaubernde Geschichte von der „Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“. Alle drei Bilderbuchkinos verbindet, dass sie von einer jüngeren Illustratoren-Generation subtil in Szene gesetzt sind.

Unsere Autorin, Dr. Ina Nefzer, ausgewiesene Kinderbuch-Fachfrau, Journalistin und Hochschuldozentin, initiierte dieses Märchen-Projekt für die Grundschule. In mehreren Kompaktseminaren entwickelte sie mit Studenten der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg die Unterrichtsmaterialien. Junge Menschen, angehende Lehrer ließen dabei, in drei Gruppen aufgeteilt, ihrer Kreativität freien Lauf. Dementsprechend umfangreich ist das Begleitmaterial mit Lernzielen, Unterrichtseinheiten, Verortung im baden-württembergischen Bildungsplan sowie zahlreichen Info- und Arbeitsblättern zu jedem Titel.

Vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen

Begleitendes Material (Auswahl)

Infos zur DVD
Inhaltsübersicht, Gliederung der DVD

Anknüpfungspunkte an den Bildungsplan
Bildungsstandards für die Grundschule in Baden-Württemberg

Verlaufsskizze einer Unterrichtseinheit
zum Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse"

Arbeitsblatt M01a
"Die Brüder Grimm"

Arbeitsblatt M03a
Versuch Nr.2: Vom bösen Wolf gefressen werden

Medientipps (Auszug)

Von Dr. Ina Nefzer und Ina Hochreuther


„Hänsel und Gretel“


Literatur:

Assmann, Aleida: Schriftliche Folklore. In: Schrift und Gedächtnis. In: Schrift und Gedächtnis. Hrsg. v. Aleida und Jan Assmann und Christoph Hardmeier, Fink 1983.

Assmann, Aleida und Jan Assmann: Schrift und Gedächtnis. In: Schrift und Gedächtnis. Hrsg. v. Aleida und Jan Assmann und Christoph Hardmeier, Fink 1983.

Bildungsplan 2004. Baden Württemberg. Ministerium für Kultur, Jugend und Sport. Fach „Deutsch“. Klasse 4.

Ewers, Hans-Heino: Literatur für Kinder und Jugendliche. Eine Einführung, 2. überarbeitete und aktualisierte Auflage W. Fink UTB 2012.

Ewers, Hans-Heino: Grimms Märchen – ein romantischer Mythos. In: Pecher,
Claudia Maria (Hg.): Märchen – (k)ein romantischer Mythos? Zur Poetologie und Komparatistik von Märchen, Bd. 13 der Schriftenreihe „Ringvorlesungen der Märchen-Stiftung Walter Kahn“, hrsg. v. Kurt Franz Schneider Verlag Hohengehren GmbH 2013.

Franz, Kurt und Claudia Maria Pecher: Kennst du die Brüder Grimm? Reihe „Bertuchs Weltliteratur für junge Leser“, Bertuch 2012.

Freund, Winfried: Deutsche Märchen: Eine Einführung. Wilhelm Fink Verlag 1996.

Gerndt, Cordula Carla: Freies mündliches Erzählen: Über das Wechselspiel von Wort und Bild im Erzählvorgang. In: Beisbart, Ortwin/ Kerkhoff-Hader, Bärbel (Hg.): Märchen: Geschichte - Psychologie - Medien. Band 7 der Schriftenreihe „Ringvorlesungen der Märchen-Stiftung Walter Kahn“, hrsg. v. Kurt Franz. Schneider Verlag Hohengehren GmbH 2008.

Grimms Kinder- und Hausmärchen. Nach der Großen Ausgabe von 1857, textkritisch revidiert, kommentiert und durch Register erschlossen. Hrsg. v. Hans-Jörg Uther, Wissenschaftliche Buchgesellschaft München, Eugen Diederichs Verlag 1996.

Jolles, André: Einfache Formen. Legende, Sage, Mythe, Rätsel, Spruch, Kasus, Memorabile, Märchen, Witz. 4. Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1968.

Kohl, Eva Maria: Kinder & Märchen, Klett 2014, S. 62-77.

Klotz, Volker: Das europäische Kunstmärchen. Fünfundzwanzig Kapitel seiner Geschichte von der Renaissance bis zur Moderne. dtv 1987.

Lange, Günter: Einführung in die Märchenforschung und Märchendidaktik. Zur Didaktik des Märchens. In: Lange, Günter (Hrsg.): Märchen: Märchenforschung, Märchendidaktik. Band 2 der Schriftenreihe „Ringvorlesungen der Märchen-Stiftung Walter Kahn“, hrsg. von Kurt Franz. Schneider Verlag Hohengehren 2004.

Lüthi, Max: Das europäische Volksmärchen. Form und Wesen. 8. Auflage, Francke 1985.

Rölleke, Heinz: Die Märchen der Brüder Grimm. Eine Einführung. Reclam 2004.

Rölleke, Heinz / Schindehütte, Albert (Hg.): Es war einmal... Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte. Die andere Bibliothek, Eichborn 2011.

Petzoldt, Leander: Märchen, Mythen, sagen. In: Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur. Band 2, Schneider Verlag Hohengehren 2000, S. 246-266.

Solms, Wilhelm: Grimms Märchen, ein Werk der Romantik? In: Ungleichzeitigkeiten der Europäischen Romantik. Hrsg. v. Alexander von Bormann, Königshausen & Neumann 2006.

Uther, Hans-Jörg: Handbuch zu den "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm: Entstehung – Wirkung – Interpretation. De Gruyter, 2. vollständig überarbeitete Auflage, 2013.

Wardetzky, Kristin: Projekt Erzählen. Schneider Verlag Hohengehren 2007.

Wright, Andrew: Storytelling with Children. OUP 2009.

 

Audiovisuelle Medien:

Grimms Märchen im Film: Aschenputtel (Cinderella), Hänsel und Gretel, Schneeweißchen und Rosenrot
3 Scherenschnittfilme von Lotte Reiniger nach den gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm. Großbritannien 1953 - 1954, je 10 Min., FSK: o.A., empfohlen ab 6 Jahren. Hrsg. vom BJF.

Aschenputtel (Cinderella)
Lotte Reiniger erzählt die bekannte Geschichte der Gebrüder Grimm in fünf Akten: Der erste Akt zeigt Aschenputtels Alltag als Dienstmagd ihrer beiden Stiefschwestern. Im zweiten Akt besuchen die Stiefschwestern den Ball des Königssohns. Die gute Fee kleidet Aschenputtel im dritten Akt ein, die im vierten Akt ebenfalls im Ballsaal erscheint und zum Entsetzen der Stiefschwestern den ganzen Abend alleine mit dem Königssohn tanzt. Kurz vor Mitternacht entflieht Aschenputtel und verliert dabei ihren Schuh. Im letzten Akt macht sich der Königssohn auf die Suche nach dem Mädchen, dessen Fuß in den gefundenen Schuh passt. Die beiden Stiefschwestern verstecken Aschenputtel im Keller und präsentieren sich als die Auserwählten. Doch der Königssohn findet noch rechtzeitig die wahre Besitzerin des Schuhs und reitet mit ihr glücklich zum Schloss...

Hänsel und Gretel
Hänsel und Gretel wohnen mit ihren Eltern am Rande eines großen Waldes. Eines Tages verirren sich die Kinder trotz der Ermahnungen der Mutter beim Spielen im Wald und stehen plötzlich vor dem Zuckerhaus der Hexe. Diese verzaubert die Kinder, lässt Gretel für sich arbeiten und beginnt, Hänsel zusammen mit der Gans zu mästen. Mit Hilfe eines Eichhörnchens gelingt es den beiden jedoch, die Hexe zu überwältigen und ihren Zauberstab zu zerbrechen. Die Hexe löst sich in Luft auf und die Kinder finden wieder zu ihren glücklichen Eltern zurück.

Die Autorin des Begleitmaterials

Dr. Ina Nefzer, geboren 1962, wollte ursprünglich Grundschullehrerin werden, entdeckte jedoch während des Studiums an der PH Ludwigsburg ihre Leidenschaft für Kinder- und Jugendliteratur. Sie wechselte an die Uni Stuttgart, studierte Germanistik und Kunstgeschichte und beendete ihr Studium in Frankfurt/M. am Institut für Jugendbuchforschung mit einer Dissertation über Heldenfiguren in traditionellen und modernen Kindergeschichten. Zwischen 2001 und 2006 war sie Chefredakteurin der Fachzeitschrift ESELSOHR, von 2006 bis
2008 des Kindermagazins DER BUNTE HUND. Seit 2009 ist sie freischaffende Journalistin für Print und Radio, Jurymitglied der Bestenliste DIE BESTEN 7 und Herausgeberin einer Lyrik-Anthologie für Mädchen. 2012 kehrte sie als Lehrbeauftragte an die PH Ludwigsburg zurück. Ina Nefzer lebt mit Mann und zwei Töchtern in Stuttgart.

Die Arbeitsmaterialien für die DVD complett „Hänsel und Gretel treffen auf Prinzessinnen“ entwickelte Dr. Ina Nefzer im Wintersemester 2014/2015 gemeinsam mit Studenten der Pädagogischen Fachhochschule Ludwigsburg
in Kompaktseminaren.

Mitwirkende an den Materialien des Bilderbuchkinos „Hänsel und Gretel“:
Lea Asfaha, Sarah Batzer, Barbara Bay, Sara Fuhrmann, Maria Laure, Stephan Merling, Carina Moneta, Kim Pausart, Veronica Renz.

Mitwirkende an den Materialien des Bilderbuchkinos „Die Prinzessin auf der Erbse“: Stefanie Grimm, Katharina Hainbuch, Katharina Handel, Leonie Heck, Viktoria Kohler, Moana Nievenhuysen, Ronja Ritsch, Myriam Schmohl, Miriam Schulz.

Mitwirkende an den Materialien des Bilderbuchkinos „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“: Johannes Beckert, Manuela Egetemaier, Amelie Fuchs, Sabrina Hauer, Silke Hofmeister,
Larissa Müller, Julia Unseld, Kerstin Virk.

Preise

Hänsel und Gretel treffen Prinzessinnen - 3 Bilderbuchkinos zu klassischen Märchen im modernen Gewand

Hänsel und Gretel treffen Prinzessinnen - 3 Bilderbuchkinos zu klassischen Märchen im modernen Gewand

69,00 EUR
Mit Recht zur öffentl. Aufführung

29,80 EUR
Rabattpreis für kirchliche Einrichtungen in Württemberg

229,00  EUR
Mit Recht zum Verleih und zur öffentl. Aufführung
Für kirchliche Einrichtungen aus Württemberg 35% Rabatt.

Jetzt bestellen!

Preis der Online-Lizenz auf Anfrage.