Planet Willi

Film ueber Inklusion: Planet Willi Cover

Ein Animationsfilm für Grundschüler zum Thema Inklusion

Willi scheint nicht von dieser Erde zu stammen. Jedenfalls erklärt sich seine kleine Schwester so alles Wundersame an ihm. Manchmal machen sich andere Kinder lustig über Willi. Die Eltern plagen immer wieder Sorgen um ihren Sohn, etwa wenn er sich gelegentlich verläuft und dann nicht sagen kann, wo er wohnt. Aber niemand aus Willis Familie vermag sich ein Leben ohne ihn vorzustellen. Die kindliche Erzählerstimme bringt kleinen wie großen Zuschauern die Geschichte eines Jungen mit Down-Syndrom nahe. Die leuchtenden und liebevoll animierten Bilder unterstreichen die warmherzige Grundstimmung der Erzählung. Lustige, aber auch schwierige Episoden finden ihren Platz. Die Metapher vom "anderen Planeten" amüsiert und vermittelt gleichzeitig Wertschätzung und Respekt. So schafft es dieser wunderbare kleine Film, Toleranz und Verständnis aufzubauen und für das besondere zu sensibilisieren, das in jedem Menschen steckt.

Im Zusatzmaterial enthalten: Englische Version, Hör- und Sehgeschädigten-Fassung sowie Unterrichtsmaterialien zum Thema Inklusion für den Ethik- und Religionsunterricht. Außerdem: Der dokumentarischer Zusatzfilm: "Willi gibt es wirklich" (5 Min).

Eine Gemeinschaftsproduktion mit der FriJus GmbH.

 
 
  • add Trailer
  • add Begleitmaterial (Auswahl)
  • add Bilder
    Inklusion im Religionsunterricht: Planet Willi
    Animationsfilm Religion: Planet Willi
    Animationsfilm ueber Down-Syndrom: Planet Willi
  • add Medientipps
  • add Autoren

    Der Filmemacher

    Sören Wendt studierte nach einer Elektromechaniker-Lehre Foto- und Videodesign in Bielefeld. Zunächst war er als Animator bei Anima in Hamburg tätig und gründete dann 2001 mit anderen Kollegen eine eigene Firma namens „Trikk17“. Mittlerweile hat sich die Firma zu einem preisgekrönten Allround-Trickstudio entwickelt, das Stop-Motion genauso wie Zeichentrick, Cutout-Animation, Mischtechniken mit CGI-Elementen und Live Action Muppets produziert – von der ersten Ideenfindung im Exposé und der Konzeption über Charakterdesign, Storyboard-Entwicklung, Animation und Regie bis zur Postproduktion. Seit einigen Jahren ist Sören Wendt nicht mehr als geschäftsführender Gesellschafter tätig, sondern stellt im eigenen Atelier Animationsfilme her wie „Planet Willi“ (2015) und „Schon gehört?“ 2016. Er arbeitet außerdem als Medienpädagoge und als Workshop-Leiter vorwiegend in Animationsfilmprojekten mit Kindern und Jugendlichen.
    http://www.trickfilmparty.de

     

    Die Buchautorin

    Birte Müller wurde 1973 in Hamburg geboren, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Schon als Kind verbrachte sie den größten Teil ihrer Zeit mit Malen, Basteln, Häkeln und Geschichtenschreiben. Nach der Schule verschlug es sie eine Weile nach Australien. Sie studierte Kinderbuchillustration an der HAW in Hamburg. Zwischendurch befasste sie sich auch mit freier Malerei in Mexiko. Ihre Diplomarbeit machte sie in einem winzigen Bergdorf in Bolivien. Heute sind Birte Müllers Bilderbücher in über vierzehn Sprachen übersetzt.  Rund um den Globus ist sie bekannt für ihre Lesungen und Workshops mit Kindern. Ihre Illustrationen konnte man in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sehen, etwa auf der Kunsttreppe in Hamburg und der Buchmesse in Bologna. Birte Müllers Sohn Willi kam 2007 mit dem Down-Syndrom zur Welt und ihre Tochter Olivia nur kurze Zeit später mit dem „Normal-Syndrom“. 
    Ihr Mann Matthias Wittkuhn ist als Kameramann tätig und drehte auch das Making-of zu „Planet Willi“, die kleine Dokumentation „Willi gibt es wirklich“.
    [Quelle Homepage von Birte Müller: www.illuland.de]

     

    Der Autor der didaktischen Materialien

    Friedemann Schuchardt
    geboren 1946 in Frankfurt am Main, studierte evangelische Theologie und Sozialpädagogik in Frankfurt und Mainz und schloss als Diplom-Sozialpädagoge ab. Tätigkeiten u.a als Medienpädagoge im Bereich von Fachschulen und Fachhochschulen für Sozialpädagogik, als langjähriger Geschäftsführer der Matthias-Film GmbH in Stuttgart sowie im Gebiet der Produktion beziehungsweise des Vertriebs von Medien für den Bildungs- und Schulbereich. Seit über zwanzig Jahren zählt zu Friedemann Schuchardts Engagement auch die Stoff- und Drehbuchentwicklung, u.a. bei der Serie „Unsere Zehn Gebote“ (Nominerung Adolf Grimme Preis 2007). Er ist Mitbegründer der „Buckower Mediengespräche“, war Vorsitzender des Kinomobil Baden-Württemberg, Initiator und kontinuierlicher Berater mehrerer didaktischer DVD-Labels, etwa der Reihe „Durchblick-Filme“ sowie der Edition DVD complett. Er ist Referent und Berater von Medienprojekten und außerdem mit der „FriJus GmbH“ als Medienanbieter tätig.