Über Gott nachdenken - Von Gott sprechen

DVD complett: Ueber Gott nachdenken - Von Gott sprechen

3 Bilderbuchkinos zu Gottesvorstellungen für Grundschulkinder

In drei kurzen Geschichten für den Religionsunterricht machen sich junge Menschen Gedanken über Gott. 
Ein Junge stellt sich vor, wie ein „roter Faden“ alles miteinander verbindet. Er verknüpft seine Eltern mit ihm, verbindet alle Häuser und Städte, aber auch Wälder, Ozeane und die Sterne. Er stellt sich die Frage, wie man den Faden wohl nennen könnte, und warum er Halt gibt.
Ganz handfeste Vorstellungen treiben ein freches kleines Mädchen in „Ein Apfel für den lieben Gott“ um. Als sie in einer brenzligen Situation in letzter Sekunde von einem Pferd gerettet wird, ist sie sich sicher: Gott muss sich in dem Tier verbergen! 
Gibt es Gott? Und wenn ja, hält er sich in unserer Nähe auf, oder wo lässt er sich finden? Steckt in jedem Menschen etwas Göttliches, das nur manchmal spürbar ist? Mit dem Bilderbuchkino „Gott, der Hund und ich“ lässt sich prächtig über solche Fragen philosophieren.

Mit zahlreichen Zusatzmaterialien wie Arbeitsblättern und Unterrichtsideen für den Religionsunterricht. 

Die Bilderbücher

Will Gmehling (Autor) & Wiebke Oeser (Illustration): Gott, der Hund und ich. Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2016, © Hermann Schulz, Dorota Wünsch.

Manuela Monari (Autorin) & Brunella Baldi (Illustration): Der rote Faden. © Verlagsanstalt Tyrolia, 2. Aufl., Innsbruck 2015.

Hermann Schulz (Autor) & Dorota Wünsch (Illustration): Ein Apfel für den lieben Gott. Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2004, © Hermann Schulz, Dorota Wünsch.

 

 
 
  • add Trailer
  • add Begleitmaterial (Auswahl)
  • add Bilder
    Theologisieren im Religionsunterricht: Ueber Gott nachdenken - Von Gott sprechen
    Ueber Gott nachdenken - Von Gott sprechen: Bilderbuchkinos
    Bilderbuchkinos im Religionsunterricht: Ueber Gott nachdenken - Von Gott sprechen
  • add Medientipps
  • add Autoren

    Die Bilderbuchkünstler dieser DVD complett

    Hermann Schulz

    1938 als Sohn eines deutschen Missionars in Ostafrika geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend im Wendland und am Niederrhein. Von 1967 bis 2001 leitete Hermann Schulz als Nachfolger des späteren Bundespräsidenten Johannes Rau den Peter Hammer Verlag in Wuppertal, den er durch Belletristik aus Lateinamerika und Afrika sowie ausgesuchte Kinder- und Jugendliteratur profilierte. Sein erster Roman „Auf dem Strom“ erschien 1998. Seitdem veröffentlichte er zahlreiche Kinder- und Jugendbücher sowie Romane für Erwachsene. In letzter Zeit erschienen zum Beispiel „Die Nacht von Dar es Salaam“ (2014, Brandes & Apsel), „Die Reise nach Ägypten“ (2016 dtv / Reihe Hanser) mit Illustrationen von Tobias Krejtschi und „Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe“ (2016, Aladin). Ein echter Longseller ist „Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt“ (Carlsen 2002), der 2003 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und 2017 mit Illustrationen von Anja Mikolajetz eine Neuauflage beim Aladin Verlag erfuhr. Der Autor lebt in Wuppertal und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. vom PEN-Zentrum Deutschland die Hermann-Kesten-Medaille und den Bilderbuchpreis für „Sein erster Fisch“ vom Gemeinschaftswerk evangelischer Publizistik (GEP).
    (Quellen: u.a. Peter Hammer Verlag, Carlsen Verlag, Internationales Literaturfestival Berlin)

     

    Dorota Wünsch
    geboren 1962 in Lodz (Polen), studierte von 1981 bis 1983 an der Kunstakademie ihrer Geburtsstadt. 1984 kam sie aufgrund eines Gaststipendiums nach Deutschland – und blieb. Bis 1992 studierte sie an der Universität Mainz Kunst. 2003 erschien ihr erstes Kinderbuch: „Himbeermarmelade" (Text: Friedrich Barth). Es folgten viele weitere Bücher bei unterschiedlichen Verlagen zu Texten u.a. von Hermann Schulz, Erwin Grosche, Gudrun Pausewang, Bill Grossmann und Sabine Lipan. Im Peter Hammer Verlag erschienen von ihr u.a. „Die Weihnachtsmütze" (2005, Text: Sabine Lipan), „Wie Großvater schwimmen lernte" (2012) und „Hier ist Minna!" (2016, beide Texte von Viola Rohner). Dorota Wünsch, die drei Kinder großgezogen hat, arbeitet als freie Künstlerin und lebt mit ihrem Mann in Saarbrücken.
    (Quellen: u.a. Peter Hammer Verlag, Hinstorff Verlag, Dressler Verlag)

    Hermann Schulz (Autor) & Dorota Wünsch (Illustratorin) von: „Ein Apfel für den lieben Gott“, Peter Hammer Verlag GmbH, Wuppertal 2004, © Hermann Schulz, Dorota Wünsch


    Jo Jung, Sprecher der drei Bilderbuchkinos von „Über Gott nachdenken – von Gott sprechen“

    1954 in der Kurpfalz geboren, arbeitet als Schauspieler, Musiker, Sprecher und Autor. Nach einem Romanistikstudium in Bonn und Köln besuchte er die Schauspielschule „Der Keller“ in Köln. Seit 1982 steht er immer wieder auf der Theaterbühne, sei es beim Badischen Staatstheater, bei der Württembergischen Landesbühne, dem Alten Schauspielhaus Stuttgart oder mit freien Theatertruppen. Parallel dazu spielt er seit 1985 in Fernsehproduktionen mit, unter anderem in „Tatort“-Folgen sowie der Serie „Marienhof“. Auch als Sprecher ist er seitdem aktiv, liest etwa für den SWR (früher SDR) Hörspiele, Features, Sketche und Lyrik wie „Pop & Poesie“ im SWR1-Radio. Jo Jung hat auch Hörbücher eingesprochen, z.B. „Dollbohrer“ mit Badesalz und Rick Karvanian. Seit 1999 macht er gerne Projekte in der Sparte „Lesung und Musik“ wie die Rock’n’Lyrics- Formation „Poems on the Rocks“. Jo Jung lebt in Esslingen am Neckar.

    Mehr zu entdecken unter: http://www.jo-jung.eu.

    Die Autorin des didaktischen Begleitmaterials

    Ulrike Schölch
    1963 geboren, absolvierte nach dem Abitur 1983 ein Soziales Jahr und studierte dann an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Hauswirtschaft / Textiles Werken, Deutsch und Evangelische Religionslehre. Sie arbeitet als GHS-Lehrerin an einer Grund- und Gemeinschaftsschule im Kraichgau. Einige Jahre lang unterrichtete sie als Lehrbeauftragte am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWRS) in Pforzheim Evangelische Religionslehre. An der Erarbeitung des Bildungsplans Baden-Württemberg 2016 war sie als Kommissionsmitglied ebenfalls für das Fach Evangelische Religionslehre in der Grundschule beteiligt. Sie veröffentlicht unterrichtspraktische Beiträge in Handreichungen für den Religionsunterricht (RU kompakt) und engagiert sich seit 2016 als Mitglied des Redaktionskreises der religionspädagogischen Fachzeitschrift „entwurf“.

    Ohnehin prädestiniert als Autorin dieser didaktischen DVD bringt sie auch noch eine Vorliebe für Bilderbücher mit und sagt dazu: „Hochwertige, aussagestarke und ausgewählte Bilderbücher bieten wertvolle Impulse für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene. Aus einem zeitgemäßen Religionsunterricht sind Bilderbücher bzw. Bilderbuchkinos aufgrund ihrer motivierenden, ansprechenden ‚Verpackung’ nicht mehr wegzudenken. Thematisch ermöglichen sie die Auseinandersetzung mit menschlichen Grunderfahrungen wie zum Beispiel Mut, Freundschaft, Vertrauen, Glück, Trauer, Angst oder Gottesvorstellungen. Bei der Auswahl sollten ästhetisch-künstlerisches wie auch inhaltliches Anspruchsniveau berücksichtigt werden.