Was glaubst denn du?

Film im Religionsunterricht: Cover - Was glaubst denn du?

Stichwort Ökumene: Was Katholiken und Protestanten eint und trennt

Edith und Martin besuchen dieselbe Schulklasse. Im Unterschied zu Edith ist Martin richtig gut in allem, was mit Mathe zu tun hat. Auf Ediths Bitte hin treffen sie sich zum Lernen. Doch das evangelische Mädchen zeigt sich viel interessierter an einem Bild von Sankt Martin, das im Zimmer des katholischen Jungen zu finden ist. Heilige? Für Protestanten ein Fremdwort. 

Auf den kurzen Einspieler folgen dokumentarische Inhalte: Die Schülerinnen und Schüler erfahren von weiteren Heiligen wie Franziskus und auch, welchen Umgang die evangelische Kirche mit ihren bekannten Persönlichkeiten pflegt. Vor allem aber wird deutlich, wie Martin Luther die christliche Kirche reformieren wollte und sie dabei ungewollt in zwei Konfessionen spaltete.

Die Dokumentation für den Religionsunterricht zeigt prägende Unterschiede zwischen den Konfessionen. Da ist zum Beispiel das unterschiedliche Verständnis der Sakramente. Auch wird jedoch deutlich, was die beiden Strömungen eint: So meinen Firmung und Konfirmation letztlich dasselbe: Ein bewusstes "Ja" zu Gott. 

Die DVD enthält umfangreiches Zusatzmaterial. Darunter: Unterrichtsentwürfe, Arbeits- und Materialblätter zum Einsatz im katholischen un im evangelischen Religionsunterricht sowie auch für die Gemeindearbeit. 

 
 
  • add Begleitmaterial (Auswahl)
  • add Bilder
    Abendmahl: Pfarrer bricht Brot
    Priesterweihe: Was glaubst denn du im Religionsunterricht
    Evangelische und katholische Freunde spielen
  • add Medientipps
  • add Autoren

    Silke Stürmer

    Seit dem Studium der evangelischen Theologie und dem Pfarrdienst – u. a. in der Redaktion für Funk und Fernsehen des Evangelischen Medienhauses in Stuttgart – realisiert Silke Stürmer unterschiedliche Projekte im Medienbereich: Sie ist Drehbuchautorin und Regisseurin von Dokumentarfilmen, schreibt Reportagen für Zeitungen und lektoriert Bücher. Silke Stürmer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

    Filmografie:
    Alles hat seine Zeit – Wenn der Tod zum Abschied zwingt, 23 Min. (2002)
    Du bist mein – Getauft auf den Namen Gottes, 18 Min. (2003)
    Wollt ihr ...? Gemeinsam leben mit dem Segen Gottes, 25 Min. (2004)
    Konfirmation – Auf dem Weg des Glaubens, 24 Min. (2005)
    Iss und trink – Gemeinsam Abendmahl feiern, 24 Min. (2006) / DVD complett
    Offen für alle – Kirche und Gottesdienst, 20 Min. (2007) / DVD complett
    „Du bist mein“ – Die Taufe auf den Namen Gottes, 14 Min. (2003/2008) / DVD complett
    Spirit - Gottes Geist verändert Menschen, 19 Min. (2008) / DVD complett
    Fromm und frei – 475 Jahre Evangelische Kirche in Württemberg, 25 Min., (2009)

    Klaus J. Kienzler
    1958 in Stuttgart geboren, studierte von 1977 bis 1983 Katholische Theologie und Germanistik in Tübingen und Wien. Nach dem Referendariat und dem Zweiten Staatsexamen leistete er seinen Zivildienst in Stuttgart ab. Seit 1987 arbeitet er als Lehrer in einem Gymnasium in Ostwürttemberg. Seit einigen Jahren ist er Beratungslehrer und Fachberater für das Fach Deutsch.

    Gerhard Ziener
    1958 in Heidenheim a.d. Brenz geboren, studierte von 1978 bis 1985 Evangelische Theologie in Tübingen, Berlin und Südamerika. Zwischen 1985 und 2002 arbeitete er im Pfarrdienst, u.a. als Repetent am Evangelischen Stift Tübingen. Seit 1996 ist er als Lehrbeauftragter an der Ev. Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg sowie an der PH Ludwigsburg tätig, seit 2002 als Dozent am Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in Stuttgart-Birkach mit den Schwerpunktaufgaben Lehrerfortbildung, Bildungsplanentwicklung, Konfessionelle Kooperation und Schulentwicklung.