Der Wind im Schilfrohr - Ein Animationsfilm über Freiheit, Mut und Selbstvertrauen

Ein Troubadour gelangt in ein Land, in dem Musik verboten ist. Der König erließ dieses Gesetz, nachdem sein Sohn taub und stumm aus einem Krieg heimkehrte. Eigentlich würde der Balladensänger sofort wieder verschwinden, gäbe es da nicht ein fröhliches, unbefangenes Mädchen namens Eliette, das sich die Freiheit zu musizieren nicht nehmen lassen will. Eliettes Verhalten rührt ihn und er versucht, sie mit seinen Geschichten, die er auf dem Markt erzählt, zu unterstützen. Es gelingt ihm, den Bewohnern wieder ins Gedächtnis zur rufen, dass gemeinschaftliches Kulturerleben ein Lebenselixier ist und das willkürliche Verbot allen schadet. Sie solidarisieren sich, als der König Eliette samt dem Troubadour verhaften lässt, und rücken musizierend dem Schloss in einer Art friedlichen Revolte nahe. Die Musik reißt den Prinzen aus seiner Isolation und seinem Trauma. Er kann wieder hören und sprechen. Der Konflikt löst sich in einem Fest auf, bei dem einzig der unsportliche dicke König sich weigert, das Tanzbein zu schwingen. Dieses kleine Trickfilm-Juwel besticht durch seine subtil erzählte, emotional ergreifende Geschichte. Es geht darin um Gemeinschaft, Mut, Freiheit und Selbstvertrauen.
Der Film lässt sich interdisziplinär einsetzen, worauf auch die Unterrichtsmaterialien eingehen.

 

 

Zielgruppen:                      Grundschule, Sek. I 
Stichworte:                        Gemeinschaft, Musik, Werte, Zusammenhalt 
Altersempfehlung:             ab 6 Jahren
Fächerzuordnung:              Ethik, Französisch, Musik 

 

 

Der Titel erscheint im September 2019.